Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wer wir sind / Geschichte / Meilensteine / 1950er

1950er - Gründung und Aufbau

1951

Josef Schmid stellt fest, dass es in der Schweiz Regionen gibt, wo die Bibel völlig unbekannt ist. In einer Aktion in jedes Haus verschickt er im Vispertal/Wallis Lukas-Evangelien. Josef Schmid hat nicht die Absicht, eine neue Institution zu gründen. Er handelt vielmehr im Gehorsam zu Jesus Christus, dem göttlichen Auftraggeber.

Diese Missionsmethode wird von gewissen Gläubigen hart kritisiert, aber schon bald geht auch die erste Spende für diesen Evangeliumsdienst ein. Das Glaubenswerk "Freundes-Dienst" entsteht.

1952

Eine neue Evangelisationsmethode: wertpapierähnliche Gutscheine werden zu Zehntausenden verbreitet. Der HERR wirkt und bestätigt. Ab 1957 ist der Gutschein ein fester Bestandteil der FD-Traktate.

Erste Ausgabe der Missionsschrift "Freundes-Dienst"

Gründung des Schweizer Vereins "Missionswerk Freundes-Dienst"

Erste Grossauflage des Johannes-Evangeliums "Dein treuster Freund"

Schon nach wenigen Monaten wird die FD-Missionsarbeit international. Erste Zweigstellen in Deutschland, Österreich und Frankreich. Bereits in diesem Jahr entsteht auch die erste Zweigstelle ausserhalb Europas, in Nordafrika. Fast jedes Jahr kommen neue Zweigstellen dazu.

1953

Unterstützung von Bedürftigen in der Schweiz und später im Ausland. Dort entstehen in den folgenden Jahren auch christliche Schulen, Ausbildungsstätten usw. Kriegs- und Katastrophenhilfe, Schul- und Armenspeisungen sind selbstverständlich.

1954

Josef Schmid gibt seine gute berufliche Stellung und Karriere auf, verkauft sein Laden- und Fabrikationsgeschäft und setzt alles zur Evangeliumsverbreitung ein. Ohne menschliche Sicherheiten dient er fortan im vollzeitlichen Missionsdienst. Sein Motto: "Nicht verdienen, sondern Gott und den Menschen dienen." Der HERR versorgt. Nach 1. Timotheus 6 lassen er und seine beiden Schwestern sich genügen mit Nahrung, Obdach und einem bescheidenen Taschengeld. Dies ist unser Grundsatz auch heute. Völlige Hingabe belohnt der HERR mit vollem Segen.

1955

Schriftlicher Bibelkurs – Einführungskurs ins Johannes-Evangelium, anfänglich in Deutsch, sehr bald Übersetzungen in weitere Sprachen.

Beginn der Grossevangelisationen von Josef Schmid als "Siegeszüge für Christus" mit bis zu 20'000 Zuhörern pro Veranstaltung anfangs der 60er Jahre.

1956

Erste Bücher und Broschüren aus dem Freundes-Dienst Verlag. Es sollen nur biblischfundierte und christuszentrische Schriften verbreitet werden.

1957

Bau und Eröffnung des FD-Heimes in Biberstein und Umzug von St. Gallen. In den folgenden Jahren verschiedene Erweiterungen. An dieser Segensstätte erleben viele Menschen Stärkung, Befreiung und Heilung und empfangen das neue Leben in Jesus Christus.

1958

Durch die tägliche Bibellese "Einigkeit im Geist" werden unzählige Menschen zum täglichen Bibellesen angespornt. Die fortlaufenden Kurzauslegungen und die Gebetsanliegen gereichen zum grossen Segen.

Beginn der FD-Missionsdruckerei. Josef Schmid kauft eine kleine Offsetdruckmaschine, investiert viele Nachtstunden und baut eine leistungsfähige Druckerei auf. Fortan werden die FD-Schriften während Jahrzehnten in Biberstein preisgünstig hergestellt.

1959

Beginn der Radiomission über RTL Radio (Luxemburg). Schon bald strahlt Radio Freundes-Dienst täglich Sendungen aus über internationale und regionale Stationen in Europa und Übersee.

Erste fremdsprachige Traktate. Alle FD-Traktate stehen den Verteilern kostenlos zur Verfügung und werden heute in über 20 Sprachen hergestellt.

Die ersten FD-Schallplatten werden geprägt. Über 100'000 Stück werden in den kommenden Jahren gratis verbreitet.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.