Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2010 / Dezember 2010 / Führe Gottes Auftrag vollständig aus!

Führe Gottes Auftrag vollständig aus!

Der HERR, der Gott Israels, stritt für Israel.
(Josua 10,42)

Da zogen Josua und ganz Israel mit ihm von Makkeda nach Libna und kämpften gegen Libna. Und der HERR gab auch dieses mit seinem König in die Hand Israels; und er schlug die Stadt mit der Schärfe des Schwerts und alle, die darin waren, und ließ niemand darin übrig und tat mit ihrem König, wie er mit dem König von Jericho getan hatte. Danach zogen Josua und ganz Israel mit ihm von Libna nach Lachisch, und er belagerte die Stadt und kämpfte gegen sie. Und der HERR gab auch Lachisch in die Hände Israels, dass sie es am nächsten Tag eroberten und es schlugen mit der Schärfe des Schwerts und alle, die darin waren, ganz wie sie mit Libna getan hatten.

Zu dieser Zeit zog Horam, der König von Geser, hinauf, um Lachisch zu helfen; aber Josua schlug ihn und sein Kriegsvolk, bis niemand übrig blieb. Und Josua zog von Lachisch mit ganz Israel nach Eglon und belagerte die Stadt und kämpfte gegen sie; und sie eroberten sie an diesem Tag und schlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, und Josua vollstreckte den Bann an allen, die darin waren, an diesem Tage, ganz wie er mit Lachisch getan hatte.

Danach zog Josua hinauf mit ganz Israel von Eglon nach Hebron, und sie kämpften gegen die Stadt und eroberten sie und schlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, samt ihrem König und allen ihren Städten und allen, die darin waren; und er ließ niemand übrig, ganz wie er mit Eglon getan hatte, und vollstreckte an ihm den Bann und an allen, die darin waren.

Da kehrte Josua um mit ganz Israel nach Debir und kämpfte gegen die Stadt und eroberte sie samt ihrem König und allen ihren Städten, und sie schlugen sie mit der Schärfe des Schwerts und vollstreckten den Bann an allen, die darin waren, und er ließ niemand übrig. Wie er mit Hebron getan hatte und wie er mit Libna und seinem König getan hatte, so tat er auch mit Debir und seinem König.

So schlug Josua das ganze Land auf dem Gebirge und im Süden und im Hügelland und an den Abhängen mit allen seinen Königen und ließ niemand übrig und vollstreckte den Bann an allem, was Odem hatte, wie der HERR, der Gott Israels, geboten hatte. Und er schlug sie von Kadesch-Barnea an bis Gaza und das ganze Land Goschen bis Gibeon und unterwarf alle diese Könige mit ihrem Lande auf einmal; denn der HERR, der Gott Israels, stritt für Israel. Und Josua kehrte ins Lager nach Gilgal zurück mit ganz Israel.

Josua 10,29-43

 

Ohne Ausnahme vernichtete Josua eine Stadt nach der anderen mit allen ihren Bewohnern. Brachte er nicht auch «unschuldige» Frauen und Kinder um? Gott hat dies als Gericht über die Gottlosen beschlossen, und Josua musste es ausführen: «Und ließ niemand übrig bleiben und verbannte alles, was Odem hatte, wie der HERR, der Gott Israels, geboten hatte» (V. 40). Es gibt Menschen, die im Dienst des Teufels stehen (alle atheistischen Regime), und andere, die den Auftrag Gottes ausführen. Wer was ist, offenbart der Heilige Geist den Gläubigen. Der HERR selbst stritt für Israel, so wie Er es auch heute für die Seinen tut!

Wir beten für Israel, um Frieden nach Gottes Willen im Nahen Osten und für alle Juden in der ganzen Welt, dass viele den Herrn Jesus Christus richtig kennen lernen und sich zu Ihm bekehren, sowie für die Verbreitung unserer arabischen Evangelien und Traktate unter den Palästinensern und in islamischen Ländern, damit aller Hass dem göttlichen Frieden weichen muss. Betet auch für die Verbreitung des Evangeliums in der Türkei, in Albanien, Bosnien, im Kosowo, in Madagaskar, Bulgarien und Griechenland.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.