Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2011 / Februar 2011 / Geschichte wiederholt sich...

Geschichte wiederholt sich...

Zieh die Schuhe aus von deinen Füßen; denn die Stätte, auf der du stehst, ist heiliges Land! ...dieser empfing Worte des Lebens, um sie uns weiterzugeben.
Apostelgeschichte 7,33,38

Und als 40 Jahre erfüllt waren, erschien ihm in der Wüste des Berges Sinai der Engel des Herrn in der Feuerflamme eines Busches. Als Mose das sah, verwunderte er sich über die Erscheinung. Als er aber hinzutrat, um sie zu betrachten, erging die Stimme des Herrn an ihn:

»Ich bin der Gott deiner Väter, der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs!« Mose aber zitterte und wagte nicht hinzuschauen. Da sprach der Herr zu ihm: »Ziehe deine Schuhe aus von deinen Füßen! Denn der Ort, wo du stehst, ist heiliges Land! Ich habe die Misshandlung meines Volkes, das in Ägypten ist, sehr wohl gesehen und habe ihr Seufzen gehört und bin herabgekommen, um sie herauszuführen. Und nun komm, ich will dich nach Ägypten senden!«

Diesen Mose, den sie verwarfen, indem sie sprachen: Wer hat dich zum Obersten und Richter eingesetzt? - diesen sandte Gott als Obersten und Erlöser durch die Hand des Engels, der ihm im Busch erschienen war. Dieser führte sie heraus, indem er Wunder und Zeichen tat im Land Ägypten und am Roten Meer und in der Wüste, 40 Jahre lang. Das ist der Mose, der zu den Söhnen Israels gesagt hat: »Einen Propheten wie mich wird euch der Herr, euer Gott, erwecken aus euren Brüdern; auf ihn sollt ihr hören!« Das ist der, welcher in der Gemeinde in der Wüste war zwischen dem Engel, der auf dem Berg Sinai zu ihm redete, und unseren Vätern; der lebendige Worte empfing, um sie uns zu geben; dem unsere Väter nicht gehorsam sein wollten; sondern sie stießen ihn von sich und wandten sich mit ihren Herzen nach Ägypten, indem sie zu Aaron sprachen: Mache uns Götter, die vor uns herziehen sollen; denn wir wissen nicht, was diesem Mose geschehen ist, der uns aus Ägypten geführt hat! Und sie machten ein Kalb in jenen Tagen und brachten dem Götzen ein Opfer und freuten sich an den Werken ihrer Hände.

Da wandte sich Gott ab und gab sie dahin, so dass sie dem Heer des Himmels dienten, wie im Buch der Propheten geschrieben steht: »Habt ihr etwa mir Schlachtopfer und [Speis]opfer dargebracht [während der] 40 Jahre in der Wüste, Haus Israel? Ihr habt die Hütte des Moloch und das Sternbild eures Gottes Remphan umhergetragen, die Bilder, die ihr gemacht habt, um sie anzubeten. Und ich werde euch wegführen über Babylon hinaus.«

Apostelgeschichte 7, 30-43

 

Nach 40 Jahren in der Wüste begegnete Gott dem Mose (V. 30-31). In der Gegenwart Gottes mußte er seine Schuhe ausziehen (V. 34). Von Gott gereinigt und geheiligt, wurde Mose zum Werkzeug Gottes (V. 34-37). Stephanus widerlegte den Vorwurf, Mose und das Gesetz gelästert zu haben, durch sein klares Zeugnis (V. 38). Er verglich aber die Haltung seiner Ankläger mit derjenigen des Volkes Israel, das in der Wüste fremden Göttern diente (V. 39-43).

Wir beten für das Volk Israel, das während Jahrhunderten äußerste Verfolgung mit vielen Millionen Ermordeten erlebte. Kein anderes Volk – außer wirklich gläubige Christen – wurde und wird in diesem Maß von den Gottlosen verfolgt. Wie Gott Mose an heiliger Stätte für den befreienden Dienst reinigte und heiligte, so wird er dies auch mit dem bedrängten Volk Israel tun, wenn es sich von Herzen zum Sohn Gottes, dem Herrn Jesus Christus, dem Gekreuzigten und Auferstandenen, in aufrichtiger Buße bekehrt. Allein im Sohn Gottes können auch Araber Befreiung und Frieden erleben.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.