Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2011 / Mai 2011 / Einige weden hören und glauben.

Einige weden hören und glauben.

So sei es euch kundgetan, dass den Heiden dies Heil Gottes gesandt ist; und sie werden es hören.
(Apostelgeschichte 28,28)

Sie aber sprachen zu ihm: Wir haben weder Briefe deinetwegen aus Judäa empfangen, noch ist jemand von den Brüdern gekommen, der über dich etwas Böses berichtet oder gesagt hätte. Wir wollen aber gerne von dir hören, was du für Ansichten hast; denn von dieser Sekte ist uns bekannt, dass ihr überall widersprochen wird!

Nachdem sie ihm nun einen Tag bestimmt hatten, kamen mehrere zu ihm in die Herberge. Diesen legte er vom Morgen bis zum Abend in einem ausführlichen Zeugnis das Reich Gottes dar und suchte sie zu überzeugen von dem, was Jesus betrifft, ausgehend von dem Gesetz Moses und von den Propheten. Und die einen ließen sich von dem überzeugen, was er sagte, die anderen aber blieben ungläubig. Da sie sich aber nicht einigen konnten, trennten sie sich, nachdem Paulus das eine Wort gesagt hatte: Trefflich hat der Heilige Geist durch den Propheten Jesaja zu unseren Vätern geredet, als er sprach: »Geh hin zu diesem Volk und sprich: Mit den Ohren werdet ihr hören und nicht verstehen, und mit den Augen werdet ihr sehen und nicht erkennen! Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt, und mit den Ohren hören sie schwer, und ihre Augen haben sie verschlossen, dass sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren und ich sie heile.« So sollt ihr nun wissen, dass das Heil Gottes zu den Heiden gesandt ist; und sie werden auch hören!

Und als er das gesagt hatte, gingen die Juden weg und hatten viel Wort- wechsel miteinander.

Paulus aber blieb zwei Jahre in einer eigenen Mietwohnung und nahm alle auf, die zu ihm kamen; und er verkündigte das Reich Gottes und lehrte von dem Herrn Jesus Christus mit aller Freimütigkeit und ungehindert.

Apostelgeschichte 28, 21-31

 

Die Juden in Rom hatten gehört von «dieser Sekte, dass ihr an allen Enden widersprochen wird» (V. 22). Eines Tages predigte Paulus ihnen Jesus Christus von frühmorgens bis zum Abend (V. 23). Einige Juden glaubten der Predigt des Paulus (V. 24). Die Mehrheit hingegen hatte verstockte Herzen (V. 21-27). Die Heiden werden das Heil Gottes hören. Die Juden stritten untereinander (V. 28-29). Paulus blieb zwei Jahre in Rom, «predigte das Reich Gottes und lehrte von dem Herrn Jesus Christus» (V. 30-31). Lasst uns in jeder Lebenslage die Zeit für die Verbreitung des Evangeliums Jesu Christi auskaufen.

Wir beten für die Übersetzungen, die Herstellung und die Verbreitung des Wortes Gottes, der Bibel, in aller Welt, insbesondere für die FD-Bibelmission. Wir drucken und verbreiten gratis hunderttausende Evangelien und NT in dreizehn Sprachen. Wir beten für alle Leser des Wortes Gottes, dass sich viele zum Herrn Jesus Christus bekehren und ihm nachfolgen, sowie für den Nachdruck von Evangelien in mehreren Sprachen. Möge der HERR weitere in unsere Bibel- und Lebensschule (BLS) berufen.

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.