Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2011 / Juli 2011 / Das unvollkommene Tieropfer hat Jesus durch sein eigenes vollkommenes Opfer ersetzt.

Das unvollkommene Tieropfer hat Jesus durch sein eigenes vollkommenes Opfer ersetzt.

Siehe, ich komme, um deinen Willen, o Gott, zu tun.
(Hebräer 10,9)

Denn weil das Gesetz nur einen Schatten der zukünftigen [Heils-]Güter hat, nicht die Gestalt der Dinge selbst, so kann es auch mit den gleichen alljährlichen Opfern, die man immer wieder darbringt, die Hinzutretenden niemals zur Vollendung bringen. Hätte man sonst nicht aufgehört, Opfer darzubringen, wenn die, welche den Gottesdienst verrichten, einmal gereinigt, kein Bewusstsein von Sünden mehr gehabt hätten? Statt dessen geschieht durch diese [Opfer] alle Jahre eine Erinnerung an die Sünden. Denn unmöglich kann das Blut von Stieren und Böcken Sünden hinwegnehmen!

Darum spricht er bei seinem Eintritt in die Welt: »Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; einen Leib aber hast du mir bereitet. An Brandopfern und Sündopfern hast du kein Wohlgefallen. Da sprach ich: Siehe, ich komme - in der Buchrolle steht von mir geschrieben -, um deinen Willen, o Gott, zu tun!« Oben sagt er: »Opfer und Gaben, Brandopfer und Sündopfer hast du nicht gewollt, du hast auch kein Wohlgefallen an ihnen« - die ja nach dem Gesetz dargebracht werden -, dann fährt er fort: »Siehe, ich komme, um deinen Willen, o Gott, zu tun«. [Somit] hebt er das erste auf, um das zweite einzusetzen. Aufgrund dieses Willens sind wir geheiligt durch die Opferung des Leibes Jesu Christi, [und zwar] ein für allemal.

Hebräer 10, 1-10

 

Diesen Willen Gottes zu tun, war nicht leicht. Der Sohn Gottes war aber bereit, den Willen des Vaters bis zur Vollendung auszuführen. «Denn es ist unmöglich, durch das Blut von Stieren und Böcken Sünden wegzunehmen» (V. 4). Darum gab der Herr Jesus Christus sein Leben als Opfer zu einer vollkommenen Erlösung. Dadurch wurde das Tieropfer aufgehoben (V. 9). Das tat er für Dich und mich. Nach diesem Willen sind wir geheiligt (V. 10).

Betet für die FD-Radiomission und deren Verantwortliche, damit jede Sendung biblisch fundiert den Herrn Jesus Christus verherrlicht, dass die Lieder und Botschaften ihm wohlgefällig sind und er tausende Hörer zu sich ziehen kann. Wir beten für Josef und Samuel J. Schmid um Gesundheit, Kraft und Weisheit für den Dienst sowie um weitere Liederaufnahmen und Verkündiger, die dasselbe Ziel haben. Gläubige und Gott Fernstehende brauchen das lebendige und kräftige Wort Gottes und das Wirken des Heiligen Geistes!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.