Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2011 / September 2011 / Dienst Du für Dich oder für Gott?

Dienst Du für Dich oder für Gott?

Wenn jemand seinen Willen tun will, wird er erkennen, ob diese Lehre von Gott ist, oder ob ich aus mir selbst rede.
(Johannes 7,17)

Nachdem aber seine Brüder hinaufgegangen waren, ging auch er hinauf zum Fest, nicht öffentlich, sondern wie im Verborgenen.

Da suchten ihn die Juden während des Festes und sprachen: Wo ist er?
Und es gab viel Gemurmel seinetwegen unter der Volksmenge.
Etliche sagten: Er ist gut!, andere aber sprachen: Nein, sondern er verführt die Leute! Doch redete niemand freimütig über ihn, aus Furcht vor den Juden. Als aber das Fest schon zur Hälfte verflossen war, ging Jesus in den Tempel hinauf und lehrte. Und die Juden verwunderten sich und sprachen: Woher kennt dieser die Schriften? Er hat doch nicht studiert!

Jesus antwortete ihnen und sprach: Meine Lehre ist nicht von mir, sondern von dem, der mich gesandt hat. Wenn jemand seinen Willen tun will, wird er erkennen, ob diese Lehre von Gott ist, oder ob ich aus mir selbst rede. Wer aus sich selbst redet, der sucht seine eigene Ehre; wer aber die Ehre dessen sucht, der ihn gesandt hat, der ist wahrhaftig, und keine Ungerechtigkeit ist in ihm. Hat nicht Mose euch das Gesetz gegeben? Und doch tut keiner von euch das Gesetz. Warum sucht ihr mich zu töten?

Die Menge antwortete und sprach: Du hast einen Dämon! Wer sucht dich zu töten? Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Ein Werk habe ich getan, und ihr alle verwundert euch. Darum [sage ich euch:] Mose hat euch die Beschneidung gegeben (nicht dass sie von Mose kommt, sondern von den Vätern), und ihr beschneidet den Menschen am Sabbat. Wenn ein Mensch am Sabbat die Beschneidung empfängt, damit das Gesetz Moses nicht übertreten wird, was zürnt ihr mir denn, dass ich den ganzen Menschen am Sabbat gesund gemacht habe?

Richtet nicht nach dem Augenschein, sondern fällt ein gerechtes Urteil!

Johannes 7, 10-24

 

Jesus ging im Verborgenen nachträglich zum Laubhüttenfest, nicht auf Befehl seiner Brüder, sondern im Gehorsam zum Vater im Himmel. Viel Gerede über ihn, aber auch viel Furcht vor den Juden war unter dem Volk (V. 10-13).

Nun lehrte Jesus öffentlich im Tempel. Sie stießen sich an seinem göttlichen Wissen. Auch heute kann eine Lehre klar am Tun des Willens Gottes beurteilt werden (V. 14-17). Wessen Ehre suchen wir? Jesus entlarvte seine Mörder. Das Volk hielt ihn für besessen (Dämon). Welch ein Widerspruch im Sabbathalten und im Richten nach dem Schein (V. 18-24). Jesus ist die Wahrheit. Lasst uns ihm folgen!

Wir danken dem HERRN für unsere Mitarbeitenden der FD-Zweige in den USA, in Neuseeland und Nigeria und beten für die vermehrte Verbreitung des Wortes Gottes in diesen Ländern und weiteren englischen Sprachgebieten (England, Kanada, Australien, Indien, Südafrika, Ghana usw.). Möge der HERR noch mehr brennende Herzen zur Verbreitung seines Wortes in englischer Sprache schenken und uns aufzeigen, wenn unsererseits Hindernisse da sind. Wir beten um weitere Traktatverteiler, Beter und Geber sowie für die Übersetzung und Herausgabe weiterer unserer Schriften in Englisch.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.