Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2011 / September 2011 / Jesus hat große Herrlichkeit gezeigt.

Jesus hat große Herrlichkeit gezeigt.

Was er euch sagt, das tut!
(Johannes 2,5)

Und am dritten Tag war eine Hochzeit in Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war dort. Aber auch Jesus wurde samt seinen Jüngern zur Hochzeit eingeladen. Und als es an Wein mangelte, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein! Jesus spricht zu ihr: Frau, was habe ich mit dir zu tun? Meine Stunde ist noch nicht gekommen!

Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut!
Es waren aber dort sechs steinerne Wasserkrüge, nach der Reinigungssitte der Juden, von denen jeder zwei oder drei Eimer fasste. Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Krüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenhin. Und er spricht zu ihnen: Schöpft nun und bringt es dem Speisemeister! Und sie brachten es hin. Als aber der Speisemeister das Wasser, das zu Wein geworden war, gekostet hatte (und er wusste nicht, woher es war; die Diener aber, die das Wasser geschöpft hatten, wussten es), da rief der Speisemeister den Bräutigam und sprach zu ihm: Jedermann setzt zuerst den guten Wein vor, und dann, wenn sie trunken geworden sind, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt behalten!

Diesen Anfang der Zeichen machte Jesus in Kana in Galiläa und ließ seine Herrlichkeit offenbar werden, und seine Jünger glaubten an ihn. Danach zog er hinab nach Kapernaum, er und seine Mutter und seine Brüder und seine Jünger, und sie blieben wenige Tage dort.

Johannes 2, 1-12

 

Jesus und seine Jünger wurden zu einer Hochzeit eingeladen. Könnte doch auch heute an den Hochzeiten Jesus Christus anstelle von religiöser Tradition stehen! Jesus lässt sich erbitten, aber nicht zeitlich bestimmen. Auch für uns gilt: «Was er euch sagt, das tut» (V. 1-5). Auf völligen Gehorsam folgt das Wunder: Jesus verwandelte Wasser in besten Wein (V. 6-10). Dieses erste Zeichen Jesu «offenbarte seine Herrlichkeit. Und seine Jünger glaubten an ihn.» Gott fordert auch heute von uns Gehorsam und Glauben. Dann tut Jesus herrliche Wunder.

Der HERR kennt die finanziellen Bedürfnisse der FD-Mission in aller Welt. Wir danken und vertrauen ihm, dass er Herzen zum freudigen Geben bewegt und viele es tun. Wir brauchen viele Geldmittel, um das Wort Gottes drucken und kostenlos weitergeben zu können, sowie für die Radiosendungen und die Sozialwerke. Möge der HERR Euch, liebe Gebende, reich segnen und weitere auch für diesen wichtigen Dienst berufen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.