Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2011 / September 2011 / Prüfe Dich selbst, bevor Du andere verurteilst!

Prüfe Dich selbst, bevor Du andere verurteilst!

Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!
(Johannes 8,7)

Jesus aber ging an den Ölberg.
Und früh am Morgen kam er wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm; und er setzte sich und lehrte sie. Da brachten die Schriftgelehrten und Pharisäer eine Frau zu ihm, die beim Ehebruch ergriffen worden war, stellten sie in die Mitte und sprachen zu ihm: Meister, diese Frau ist während der Tat beim Ehebruch ergriffen worden. Im Gesetz aber hat uns Mose geboten, dass solche gesteinigt werden sollen. Was sagst nun du?
Das sagten sie aber, um ihn zu versuchen, damit sie ihn anklagen könnten.

Jesus aber bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde. Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen:

Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!

Und er bückte sich wiederum nieder und schrieb auf die Erde. Als sie aber das hörten, gingen sie - von ihrem Gewissen überführt - einer nach dem anderen hinaus, angefangen von den Ältesten bis zu den Geringsten; und Jesus wurde allein gelassen, und die Frau, die in der Mitte stand.

Da richtete sich Jesus auf, und da er niemand sah als die Frau, sprach er zu ihr: Frau, wo sind jene, deine Ankläger? Hat dich niemand verurteilt? Sie sprach: Niemand, Herr! Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Geh hin und sündige nicht mehr!

Johannes 8, 1-11

 

Die auf frischer Tat ertappte Ehebrecherin wird vor Jesus gestellt. Nach dem Gesetz Mose soll sie gesteinigt werden. Die Pharisäer suchten einen Grund gegen Jesus (V. 1-6). Er aber schrieb in die Erde und forderte jene ohne Sünde zum Werfen des ersten Steines auf. Er schrieb ihre Namen in die Erde (vgl. Jer. 17,13). Alle wurden von ihrer Sünde überführt und gingen weg (V. 7-9). «Geh hin und sündige hinfort nicht mehr», gilt auch uns allen, den Verklägern wie Verklagten.

Wir beten für alle Kranken, Angefochtenen, Depressiven, Einsamen, Schwer-geprüften, Leidtragenden und für die um Jesu willen Verfolgten, dass unser Herr Jesus Christus ihnen nahe sei und ihnen Trost und Recht verleihe. Wir beten für Gefangene, Vernachlässigte, solche in Ehe-, Familien- und Finanz-Problemen, Arbeitslose, Zurückgefallene, Verweltlichte, Ungehorsame und okkult Belastete, dass der HERR Buße, Umkehr, Gehorsam und völlige Hingabe an ihn bewirke. Möge der HERR auch alle vom Richtgeist Gefangenen in Kirchen und Gemeinden von ihrer Sünde überführen und alle weltliche und kirchliche Obrigkeit nach dem heutigen Wort leiten und segnen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.