Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2011 / November 2011 / Hüte Dich vor moralischen Fehltritten!

Hüte Dich vor moralischen Fehltritten!

Denn das Gebot ist eine Leuchte und das Gesetz ist ein Licht.
(Sprüche 6,23)

Bewahre, mein Sohn, das Gebot deines Vaters, und verwirf nicht die Lehre deiner Mutter! Binde sie beständig auf dein Herz, schlinge sie um deinen Hals; wenn du gehst, sollen sie dich geleiten, wenn du dich niederlegst, sollen sie dich behüten, und wenn du aufstehst, so sollen sie zu dir reden! Denn das Gebot ist eine Leuchte und das Gesetz ist ein Licht; Unterweisung und Ermahnung sind ein Weg des Lebens, um dich zu bewahren vor der bösen Frau, vor der glatten Zunge der Fremden. Begehre nicht in deinem Herzen nach ihrer Schönheit, und lass dich nicht fangen von ihren Blicken! Denn um einer hurerischen Frau willen kommt man an den Bettelstab, und die Frau eines anderen gefährdet die kostbare Seele!

Kann jemand Feuer in seinem Gewand tragen, ohne dass seine Kleider in Brand geraten? Oder kann einer auf glühenden Kohlen schreiten, ohne sich die Füße zu verbrennen? So ergeht es dem, der zu der Ehefrau seines Nächsten eingeht. Keiner wird ungestraft bleiben, der sie anrührt! Man verachtet den Dieb nicht, wenn er stiehlt, um sein Leben zu fristen, weil er Hunger hat; wird er ertappt, so muss er siebenfach bezahlen und alles hergeben, was er im Haus hat; wer aber mit einer Frau Ehebruch begeht, ist ein herzloser Mensch; er richtet seine eigene Seele zugrunde, wenn er so etwas tut. Schläge und Schmach werden ihn treffen, und seine Schande ist nicht auszutilgen; denn die Eifersucht versetzt einen Mann in glühenden Zorn, und am Tag der Rache wird er nicht schonen; er wird nicht bereit sein, ein Lösegeld anzunehmen, und lässt sich auch durch das größte Geschenk nicht besänftigen.

Sprüche 6, 20-35

 

Gebot und Weisung sollen allezeit im Herzen sein und uns Tag und Nacht begleiten (V. 20-22). Gehen wir den «Weg des Lebens», und wandeln wir im Lichte Gottes? (V. 23; vgl. Psalm 119,105). Gott will bewahren «vor der Frau deines Nächsten, vor der glatten Zunge der Fremden». Äußere Schönheit soll das Herz des Gläubigen nicht gefangen nehmen (V. 24-26). Niemand kann sündigen ohne schwere Folgen (V. 27-29). Der ertappte Dieb wird ergriffen (V. 30-31). Wer die Ehe bricht, «der ist von Sinnen» (V. 32-35).

Betet für alle Wortverkündiger über Radio, durch Schriften, in Kirchen und Gemeinden, Missionen, Freizeiten, Seminaren und Evangelisationen sowie im «ELIM – Haus des Segens», insbesondere für Josef und Samuel J. Schmid und weltweit alle FD-Mitarbeitende, dass wir, erfüllt von der Kraft des Heiligen Geistes, trotz Angriffen und Trübsal, dem HERRN treu nachfolgen und lebendige Zeugen Jesu Christi sind und dass viele Menschen sich zu ihm bekehren. Jesus ist Sieger und errettet Seelen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.