Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2011 / November 2011 / Sei weise, fleißig und echt!

Sei weise, fleißig und echt!

So tu doch das, mein Sohn: Rette dich!
(Sprüche 6,3)

Mein Sohn, hast du dich für deinen Nächsten verbürgt, für einen Fremden dich durch Handschlag verpflichtet, bist du durch ein mündliches Versprechen gebunden, gefangen durch die Worte deines Mundes, so tu doch das, mein Sohn: Rette dich, denn du bist in die Hand deines Nächsten geraten! Darum geh hin, wirf dich vor ihm nieder und bestürme deinen Nächsten. Gönne deinen Augen keinen Schlaf und deinen Lidern keinen Schlummer! Rette dich aus seiner Hand wie eine Gazelle und wie ein Vogel aus der Hand des Vogelstellers!

Geh hin zur Ameise, du Fauler, sieh ihre Wege an und werde weise:
Obwohl sie keinen Anführer hat, weder Vorsteher noch Herrscher, bereitet sie dennoch im Sommer ihr Brot und sammelt in der Erntezeit ihre Speise. Wie lange willst du liegenbleiben, du Fauler? Wann willst du aufstehen von deinem Schlaf? »Ein wenig schlafen, ein wenig schlummern, ein wenig die Hände in den Schoß legen, um zu ruhen«: so holt dich die Armut ein wie ein Läufer, und der Mangel wie ein bewaffneter Mann!

Ein Taugenichts, ein nichtswürdiger Mensch ist, wer umhergeht mit trügerischen Reden und dabei mit seinen Augen blinzelt, mit seinen Füßen Zeichen gibt und mit seinen Fingern deutet. Verkehrtheit ist in seinem Herzen, er schmiedet Böses; allezeit streut er Zwietracht aus. Darum wird sein Verderben plötzlich über ihn kommen; augenblicklich wird er zerschmettert werden, unrettbar.

Diese sechs hasst der Herr, und sieben sind seiner Seele ein Greuel:
stolze Augen, eine falsche Zunge, Hände, die unschuldiges Blut vergießen, ein Herz, das böse Pläne schmiedet, Füße, die schnell zum Bösen laufen, ein falscher Zeuge, der Lügen ausspricht, und einer, der Zwietracht sät zwischen Brüdern.

Sprüche 6, 1-19

 

Bürgschaften sind Schlingen mit unabsehbaren Folgen und bringen schlaflose Nächte (V. 1-5). Arbeitsscheu und Faulheit bringen Armut. «Geh hin zur Ameise ...» (V. 6-11).

Kennzeichen eines heillosen Menschen:

  • ein trügerischer Mund;
  • augenzwinkernd;
  • mit Füßen deutend;
  • mit Fingern zeigend;
  • nach Bösem trachtend;
  • Verkehrtheit des Herzens und Hader anrichtend;

plötzliches Verderben kommt über ihn (V. 12- 15). Prüfen wir uns vor dem HERRN, ob wir von den Dingen in V. 17-19, die der HERR hasst, wirklich frei sind. Jesu Blut reinigt von aller Sünde.

Lasst uns beten um das mächtige Eingreifen Gottes für die Verbreitung unserer Traktate, Bibelteile und Bibelkurse in englischen Sprachgebieten: FD-Zweige USA, Neuseeland, Nigeria, Einzelverteiler in Kanada, England, Australien, Indien, Südafrika, Ghana. Möge der HERR alle Mitarbeitenden und Traktat-verteiler stärken und ausrüsten und die Tausenden Empfänger zur Buße, Bekehrung und völligen Hingabe und Nachfolge Jesu Christi leiten, damit der Sieg unseres Herrn Jesus Christus sichtbar wird.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.