Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2011 / Dezember 2011 / Wenn wir Gott vertrauen, wird er uns leiten

Wenn wir Gott vertrauen, wird er uns leiten

Da fielen sie nieder und beteten es an; und sie öffneten ihre Schatzkästchen und brachten ihm Gaben.
(Matthäus 2,11)

Da rief Herodes die Weisen heimlich zu sich und erkundigte sich bei ihnen genau nach der Zeit, wann der Stern erschienen war; und er sandte sie nach Bethlehem und sprach: Zieht hin und forscht genau nach dem Kind. Und wenn ihr es gefunden habt, so lasst es mich wissen, damit auch ich komme und es anbete! Und als sie den König gehört hatten, zogen sie hin. Und siehe, der Stern, den sie im Morgenland gesehen hatten, ging vor ihnen her, bis er ankam und über dem Ort stillstand, wo das Kind war. Als sie nun den Stern sahen, wurden sie sehr hoch erfreut; und sie gingen in das Haus hinein und fanden das Kind samt Maria, seiner Mutter. Da fielen sie nieder und beteten es an; und sie öffneten ihre Schatzkästchen und brachten ihm Gaben: Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Und da sie im Traum angewiesen wurden, nicht wieder zu Herodes zurück- zukehren, zogen sie auf einem anderen Weg zurück in ihr Land.

Als sie aber weggezogen waren, siehe, da erscheint ein Engel des Herrn dem Joseph im Traum und spricht: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter mit dir und fliehe nach Ägypten und bleibe dort, bis ich es dir sage; denn Herodes will das Kind suchen, um es umzubringen! Da stand er auf, nahm das Kind und seine Mutter bei Nacht mit sich und entfloh nach Ägypten. Und er blieb dort bis zum Tod des Herodes, damit erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten geredet hat, der spricht: »Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen«.

Matthäus 2, 7-15

 

Herodes musste für die Weisen wegweisend zu Jesus sein, obwohl er Christus feindlich und unaufrichtig war. Weit geht seine Heuchelei (V. 7-8). Hoch erfreut waren die Weisen, als sie wieder unter der göttlichen Leitung des Sterns standen und das Jesuskindlein fanden. Sie «fielen nieder und beteten es an und taten ihre Schätze auf ...» Wahrhafte Anbetung Gottes ist nur möglich, wenn wir vor Jesus Christus niederfallen. Dann öffnen wir auch unsere Schätze, d. h. wir sagen dem Materialismus ab (V. 9-11). Nur dann kann uns der HERR auch klar leiten: «Und Gott befahl ihnen im Traum ... einen andern Weg» (V. 12). Gott hält seine gnädige Hand über dem Leben der Seinen. Er gab Josef klare Weisung für die Flucht nach Ägypten (V. 13-15). Auch heute leitet der HERR die Seinen klar und richtig!

Wir danken dem HERRN, dass durch Freundes-Dienst International weltweit jährlich mehrere Millionen Menschen mit dem Evangelium Jesu Christi erreicht werden. Viele bekehren sich, lassen sich taufen und werden Anbeter im Geist und in der Wahrheit. Wer vor Jesus niederfällt, auch wenn es gilt, dem Wunsch des Herodes zu widersprechen, öffnet auch seine Schätze für die Verkündigung des Evangeliums Jesu Christi in aller Welt.

Dieser große Segen ist möglich nicht zuletzt dank Euch, liebe Geber/innen und Beter/innen, die Ihr das Werk des HERRN oft unter großen Opfern treu im Gebet und mit Spenden unterstützt. Der HERR sei Euer reicher Vergelter und segne Euch und Eure Lieben!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.