Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2012 / März 2012 / Ernsthaftes Gebet bleibt nie unbeantwortet

Ernsthaftes Gebet bleibt nie unbeantwortet

Da trat Esther herzu und rührte die Spitze des Zepters an.
(Esther 5,2)

Und es geschah am dritten Tag, da legte Esther ihre königliche Kleidung an und trat in den inneren Hof am Haus des Königs, dem Haus des Königs gegenüber, während der König auf seinem königlichen Thron im königlichen Haus saß, gegenüber dem Eingang zum Haus.
Als nun der König die Königin Esther im Hof stehen sah, fand sie Gnade vor seinen Augen; und der König streckte das goldene Zepter, das in seiner Hand war, Esther entgegen. Da trat Esther herzu und rührte die Spitze des Zepters an.

Da sprach der König zu ihr: Was hast du, Königin Esther, und was begehrst du? Es soll dir gewährt werden, und wäre es auch die Hälfte des Königreichs!
Esther sprach: Wenn es dem König gefällt, so komme der König heute mit Haman zu dem Mahl, das ich ihm zubereitet habe! Da sprach der König: Holt rasch Haman, damit wir den Wunsch Esthers erfüllen! Und der König und Haman kamen zu dem Mahl, das Esther zubereitet hatte. Und der König sprach zu Esther beim Weingelage: Was bittest du? Es soll dir gegeben werden! Und was begehrst du? Wäre es auch die Hälfte des Königreichs, es soll geschehen! Da antwortete Esther und sprach: Meine Bitte und mein Begehren ist: Habe ich Gnade gefunden vor dem König, und gefällt es dem König, mir meine Bitte zu gewähren und meinen Wunsch zu erfüllen, so komme der König mit Haman zu dem Mahl, das ich für sie zubereiten will; dann will ich morgen tun, was der König gesagt hat!

Und Haman ging an jenem Tag fröhlich und guten Mutes hinaus. Aber als Haman den Mordechai im Tor des Königs sah, wie er nicht aufstand, noch ihm Ehrfurcht erwies, da wurde er von Wut über Mordechai erfüllt. Doch Haman überwand sich; als er aber heimkam, sandte er hin und ließ seine Freunde und seine Frau Seres holen. Und Haman erzählte ihnen von der Herrlichkeit seines Reichtums und von der Menge seiner Söhne und wie ihn der König so groß gemacht und ihn über die Fürsten und Knechte des Königs erhoben habe. Auch sprach Haman: Und die Königin Esther hat niemand mit dem König zu dem Mahl kommen lassen, das sie zubereitet hat, als mich; und ich bin auch morgen mit dem König zu ihr geladen!

Aber das alles befriedigt mich nicht, solange ich Mordechai, den Juden, im Tor des Königs sitzen sehe! Da sprachen seine Frau Seres und alle seine Freunde zu ihm: Man soll einen Holzstamm zubereiten, 50 Ellen hoch; dann sage du morgen dem König, dass man Mordechai daran hängen soll, so kannst du fröhlich mit dem König zum Mahl gehen! Das gefiel Haman gut, und er ließ den Holzstamm zubereiten.

Esther 5, 1-14

 

Nach Fasten und Beten fand Esther Gnade vor dem weltlichen König, der ihr jeden Wunsch bis zur Hälfte des Königreiches erfüllen wollte (V. 1-5). Esther ging sehr klug vor und lud auch Haman zum Mahl ein (V. 6-8). Haman, «fröhlich und guten Mutes», wurde voll Zorn, als er Mordechai wieder sah (V. 9). Seine Güter (V. 10-11) und die Einladung der Königin genügten ihm nicht (V. 12). Mordechai sollte an den Galgen, den Hamann aufrichten ließ (V. 13-14). Es entsteht eine falsche und gefährliche Selbstsicherheit, wenn der Herr Jesus Christus in einem Herzen nicht zum vollen Recht kommen kann.

Wir danken dem HERRN, dass er seine gnädige Hand über das FD- Missionshaus in Frankreich hält. Nach der schweren Beschädigung durch einen Autoraser am 24.11.2011 ist wieder alles in vollem Betrieb. Wir danken dem HERRN und beten für die Leiter unserer Büros in Schweighouse, Luigi und Isabelle Ranieri, für deren Kinder und die freiwilligen Mitarbeitenden sowie für den jahrelangen Übersetzer unserer Traktate, Joseph Dockwiller. Wir beten für die über 1’000 regelmäßigen Traktatverteiler, dass sie trotz großem Widerstand diesen wichtigen Auftrag im Namen unseres Herrn Jesus Christus mutig und freudig ausführen. Möge der HERR auch die tausenden Traktat- empfänger von der Sünde überführen, damit sich viele zum Sohn Gottes bekehren. Wir beten für unsere Freunde, Beter und Geber in Frankreich, für die Leser unserer französischsprachigen Missionsschrift und für deren Übersetzerin und für die Herausgabe Verantwortliche, Maggie Goulden, und um regelmäßiges Erscheinen. Möge der HERR weitere Gläubige zum freudigen Zeugendienst und Traktatverteilen erwecken.

Jesus ist Sieger!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.