Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2012 / März 2012 / Fürchte die Verfolgung nicht

Fürchte die Verfolgung nicht

Und die Eilboten zogen auf den Befehl des Königs hin schnell aus.
(Esther 3,15)

Und Haman sprach zum König Ahasveros: Es gibt ein Volk, das lebt zerstreut und abgesondert unter allen Völkern in allen Provinzen deines Königreichs, und ihre Gesetze sind anders als die aller Völker, und sie befolgen die Gesetze des Königs nicht, so dass es dem König nicht geziemt, sie gewähren zu lassen! Wenn es dem König gefällt, so werde ein Schreiben erlassen, dass man sie umbringen soll; dann will ich 10 000 Talente Silber abwiegen in die Hände der Schatzmeister, damit man es in die Schatzkammern des Königs bringe!

Da zog der König seinen Siegelring von der Hand und gab ihn Haman, dem Sohn Hamedatas, dem Agagiter, dem Feind der Juden. Und der König sprach zu Haman: Das Silber sei dir geschenkt, und das Volk dazu, dass du mit ihm tust, was dir gefällt!

Da berief man die Schreiber des Königs am dreizehnten Tag des ersten Monats, und es wurde ein Schreiben erlassen, ganz wie Haman es befahl, an die Satrapen des Königs und an die Statthalter in allen Provinzen und an die Fürsten jedes Volkes, in der Schrift jeder Provinz und in der Sprache jedes Volkes; im Namen des Königs Ahasveros wurde es geschrieben und mit dem Siegelring des Königs versiegelt. Und die Briefe wurden durch die Eilboten in alle Provinzen des Königs gesandt, dass man alle Juden vertilgen, erschlagen und umbringen solle, Junge und Alte, Kinder und Frauen, an einem Tag, nämlich am dreizehnten des zwölften Monats, das ist der Monat Adar, und dass man zugleich ihren Besitz rauben dürfe. Die Abschrift des Schreibens wurde in jeder Provinz als Gesetz erlassen, indem man es allen Völkern bekannt machte, damit sie sich auf diesen Tag vorbereiten sollten. Und die Eilboten zogen auf den Befehl des Königs hin schnell aus, sobald das Gesetz in der Burg Susan erlassen war. Der König und Haman aber setzten sich, um zu trinken, während die Stadt Susan in Bestürzung geriet.

Esther 3, 8-15

 

Das Volk Gottes, zerstreut und abgesondert, ist anders als alle übrigen Völker. Die Gemeinde Jesu Christi ist autoritären Menschen ein Hindernis. Leute wie Haman scheuen vor nichts zurück, um die Gotteskinder zu vertilgen (V. 8-11). Unter allen Völkern sollten die Juden am selben Tag umgebracht werden. Die Feinde Christi können mit ihren Plänen weit gehen, doch unser allmächtiger HERR wacht über den Seinen. Haman trank, aber «die Stadt Susan war bestürzt». Bist Du bereit, zur Gemeinde Christi zu gehören, auch wenn dies Verfolgung bedeutet und das Leben kostet?

Wie früher durch Läufer so werden heute gute und schlechte Nachrichten weltweit über das Internet in Kürze verbreitet und auch von christlichen Kreisen stark benutzt. Jemand uns Unbekannter hat einen Link hergestellt, was an einem einzigen Tag über 300 E-Mail-Zuschriften mit neuen Adressen zur Folge hatte. Auch unsere Homepage wird tausende Male angeklickt. Wir danken unserem Herrn Jesus Christus, dass unsere Homepage stark ausgebaut werden konnte und unsere täglichen Radiosendungen, unsere Traktate (auch in Fremdsprachen) und unsere Zeitschriften (Missionsschrift und Kinderfreund) in der ganzen Welt kostenlos gehört und gelesen werden. Darum bitten wir den HERRN um seine göttliche Leitung in allem Ausbau der elektronischen wie auch der Print-Medien.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.