Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2012 / März 2012 / Gut, dass wir in Gottes Hand sind

Gut, dass wir in Gottes Hand sind

So weiß der Herr die Gottesfürchtigen aus der Versuchung zu erretten.
(2. Petrus 2,9)

Es gab aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, die heimlich verderbliche Sekten einführen, indem sie sogar den Herrn, der sie erkauft hat, verleugnen; und sie werden ein schnelles Verderben über sich selbst bringen. Und viele werden ihren verderblichen Wegen nachfolgen, und um ihretwillen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden. Und aus Habsucht werden sie euch mit betrügerischen Worten ausbeuten; aber das Gericht über sie ist längst vorbereitet, und ihr Verderben schlummert nicht.

Denn wenn Gott die Engel nicht verschonte, die gesündigt hatten, sondern sie in Fesseln der Finsternis in den Abgrund warf, um sie zum Gericht aufzubewahren, und wenn er die alte Welt nicht verschonte, sondern [nur] Noah, den Verkündiger der Gerechtigkeit, als Achten bewahrte, als er die Sintflut über die Welt der Gottlosen brachte, und auch die Städte Sodom und Gomorra einäscherte und so zum Untergang verurteilte, womit er sie künftigen Gottlosen zum warnenden Beispiel setzte, während er den gerechten Lot herausrettete, der durch den zügellosen Lebenswandel der Frevler geplagt worden war (denn dadurch, dass er es mit ansehen und mit anhören musste, quälte der Gerechte, der unter ihnen wohnte, Tag für Tag seine gerechte Seele mit ihren gesetzlosen Werken), so weiß der Herr die Gottesfürchtigen aus der Versuchung zu erretten, die Ungerechten aber zur Bestrafung aufzubewahren für den Tag des Gerichts.

Das gilt besonders für die, welche in unreiner Lust dem Fleisch nachlaufen und die Herrschergewalt verachten. Verwegen und frech, wie sie sind, fürchten sie sich nicht, Majestäten zu lästern, wo doch Engel, die an Stärke und Macht größer sind, kein lästerndes Urteil gegen sie bei dem Herrn vorbringen.

2. Petrus 2, 1-11

 

Falsche Lehrer, verderbliche Sekten verführen viele Menschen. Wegen ihnen wird der Weg der Wahrheit verlästert, sie sind geizig und suchen finanzielle Bereicherung. Gottes Urteil über sie: Verdammnis (V. 1-3). Gott ist gerecht. Er errettet die Gläubigen und verdammt die Gottlosen (V. 4-8). Der HERR erlöst die Seinen, die Ungerechten aber werden gepeinigt, weil sie im Fleisch wandeln, frech und eigensinnig sind und lästern (V. 9-11).

Sekten und unchristliche Organisationen machen nicht halt vor gläubigen Christen, um sich mit starker Beeinflussung und falschen Angaben zu bereichern. Wir danken dem HERRN für Euch, liebe Geber und Geberinnen, dass Ihr Euch vom Herrn Jesus Christus auch im Geben leiten lasst und klar den Weg Gottes geht. Wir danken und beten für Euch, dass der Segen des HERRN reichlich über Euch sei. Eurer Beisteuerung zur Verbreitung des Evangeliums Jesu Christi in über 30 Sprachen und zur Ernährung tausender hungerleidender Kinder und Gläubiger stehen viele tausend dankbare Herzen gegenüber, die für Euch, fröhlich Gebende, beten und des HERRN reichen Segen erbitten. Jede kleine oder große Spende, im HERRN gegeben, bringt ewigen Segen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.