Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2012 / Juni 2012 / Bleibe beim HERRN, so wie am Anfang!

Bleibe beim HERRN, so wie am Anfang!

Ich denke noch an die Zuneigung deiner Jugendzeit.
(Jeremia 2,2)

Und das Wort des Herrn erging an mich folgendermaßen:
Geh hin und rufe in die Ohren Jerusalems und sprich: So spricht der Herr:

Ich denke noch an die Zuneigung deiner Jugendzeit, an deine bräutliche Liebe, als du mir nachgezogen bist in der Wüste, in einem Land ohne Aussaat. Israel war [damals] dem Herrn geheiligt, der Erstling seines Ertrages; alle, die es verzehren wollten, machten sich schuldig; es kam Unheil über sie, spricht der Herr. Hört das Wort des Herrn, ihr vom Haus Jakob, und alle Geschlechter des Hauses Israel!

So spricht der Herr:
Was haben eure Väter denn Unrechtes an mir gefunden, dass sie sich von mir entfernt haben und dem Nichtigen nachgegangen und zunichte geworden sind? Und sie haben nicht gefragt: Wo ist der Herr, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt und uns durch die Wüste geleitet hat, durch ein wildes und zerklüftetes Land, durch ein dürres und totes Land, durch ein Land, das niemand durchwandert und kein Mensch bewohnt? Und ich brachte euch in das fruchtbare Land, damit ihr dessen Früchte und Güter genießt; und ihr kamt hinein und habt mein Land verunreinigt, und mein Erbteil habt ihr zum Greuel gemacht! Die Priester fragten nicht: Wo ist der Herr? Und die mit dem Gesetz umgingen, erkannten mich nicht; die Hirten fielen von mir ab, und die Propheten weissagten durch Baal und liefen denen nach, die nicht helfen können.

Darum will ich weiter mit euch rechten, spricht der Herr, und auch mit euren Kindeskindern will ich rechten! Fahrt doch hinüber zu den Inseln der Kittäer und schaut, und sendet nach Kedar und erkundigt euch genau und seht, ob es dort so zugeht! Hat je ein Heidenvolk die Götter gewechselt, die doch nicht einmal Götter sind? Aber mein Volk hat seine Herrlichkeit vertauscht gegen das, was nicht hilft! Entsetzt euch darüber, ihr Himmel, und schaudert, werdet schreckensstarr! spricht der Herr. Denn mein Volk hat eine zweifache Sünde begangen: Mich, die Quelle des lebendigen Wassers, haben sie verlassen, um sich Zisternen zu graben, löchrige Zisternen, die kein Wasser halten!

Jeremia 2, 1-13

 

Wie Israel, so sind auch viele Gläubige anfänglich dem HERRN treu und genießen den besonderen Schutz Gottes (V. 1-3). Jesus Christus bringt die Seinen ins verheißene Land. Doch wie rasch wird nicht mehr nach dem HERRN und seinem Wort gefragt und falschen Götzen (z.B. dem Geld) gedient (V. 4-9). Lasst uns die Herrlichkeit des HERRN nicht gegen Götzen ein- tauschen (V. 11). Hüten wir uns vor der doppelten Sünde in Vers 13! Jesus Christus ist unsere lebendige Quelle. Alles andere ist verkehrt.

Wir danken dem HERRN für die vielen Kinder, die auf unsere Kinderzeitschrift, Posterkalender, Kindertraktate, Kinderbibelkurse und das Kindertelefon hin uns schreiben, sich bekehrt haben und den Herrn Jesus Christus in ihrer Um- gebung klar bezeugen. Oft stoßen sie in der Familie und der Schule auf Wider- stand. Betet für die vielen Kinder, die dem Herrn Jesus Christus entschieden nachfolgen. Möge der HERR weitere hinzutun. Unsere Kinderzeitschrift erfreut sich einer wachsenden Verbreitung. Möge der HERR das FD-Team für die Kinderarbeit leiten und Gnade und Weisheit zum Schreiben der Kinderzeit- schrift und weiterer Kindertraktate und zur Beantwortung der vielen Kinderbriefe schenken.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.