Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2012 / Juni 2012 / Gott selbst befähigt uns

Gott selbst befähigt uns

Fürchte dich nicht vor ihnen! Denn ich bin mit dir, um dich zu erretten, spricht der Herr.
(Jeremia 1,8)

Die Worte Jeremias, des Sohnes Hilkias, von den Priestern, die in Anatot im Land Benjamin wohnten, an welchen das Wort des Herrn erging in den Tagen Josias, des Sohnes Amons, des Königs von Juda, im dreizehnten Jahr seiner Regierung, und auch in den Tagen Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs von Juda, bis zum Ende des elften Jahres Zedekias, des Sohnes Josias, des Königs von Juda, bis zur Wegführung Jerusalems im fünften Monat.

Und das Wort des Herrn erging an mich folgendermaßen:
Ehe ich dich im Mutterleib bildete, habe ich dich ersehen, und bevor du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ich dich geheiligt; zum Propheten für die Völker habe ich dich bestimmt!

Da sprach ich:
Ach, Herr, Herr, siehe, ich kann nicht reden, denn ich bin noch zu jung! Aber der Herr sprach zu mir: Sage nicht: »Ich bin zu jung«; sondern du sollst zu allen hingehen, zu denen ich dich sende, und du sollst alles reden, was ich dir gebiete! Fürchte dich nicht vor ihnen! Denn ich bin mit dir, um dich zu erretten, spricht der Herr.

Und der Herr streckte seine Hand aus und rührte meinen Mund an; und der Herr sprach zu mir: Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund! Siehe, ich setze dich am heutigen Tag über die Völker und über die Königreiche ein, um auszurotten und niederzureißen, und um zu zerstören und abzubrechen, um zu bauen und zu pflanzen.

Jeremia 1, 1-10

 

Jeremia wurde ca. 50 Jahre vor der babylonischen Gefangenschaft vom HERRN in den Dienst berufen (V. 1-3). Die Vorausbestimmung für den Dienst geschah durch des HERRN Wort an den jungen Jeremia (V. 4-6). Wer vom Herrn Jesus Christus zum Dienst berufen wird, soll nie auf sich selbst blicken (zu jung, zu alt usw.), «sondern du sollst gehen, wohin ich dich sende.» Die Gegenwart des HERRN befreit von Menschenfurcht. Ihm können wir vertrauen. Unser Herr Jesus Christus legt auch heute den Seinen durch den Heiligen Geist die Worte in den Mund (vgl. Mark. 13,11). Jesus ist Sieger! (V. 7-10).

Das Verfassen des geistlichen und missionarischen Inhaltes und die Übersetzung der Zeitschrift «Freundes-Dienst» – Missionsschrift (deutsch, franz., ital., holl.) und tägliche Bibellese «Einigkeit im Geist» – ist stets mit Kampf um die nötige Zeit und das rechtzeitige Erscheinen verbunden. Betet bitte für die Hauptverantwortlichen und alle Mitarbeitenden, auch in der Gestaltung und Herstellung, sowie um eine noch weitere Verbreitung zur Erquickung und Stärkung aller Leser und Leserinnen. Möge der HERR unter den Lesenden klare Berufungen in sein FD-Werk in die Zentralstelle in Biberstein (Büro und Schriftenversand) und in «ELIM – Haus des Segens» (Haushalt und Renovation) zur vollzeitlichen Mitarbeit oder für zeitlich begrenzte Einsätze schenken und ihm Hingegebenen und Fähigen (auch jungen Leuten) ein klares Ja in seinen Dienst geben.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.