Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2012 / Juni 2012 / Kehre um - oder Unheil kommt!

Kehre um - oder Unheil kommt!

Pflügt einen Neubruch und sät nicht unter die Dornen!
(Jeremia 4,3)

Wenn du umkehrst, Israel, spricht der Herr, wenn du zu mir umkehrst und wenn du deine Greuel von meinem Angesicht entfernst, so brauchst du nicht mehr umherzuirren; und wenn du in Wahrheit, Recht und Gerechtigkeit schwörst: »So wahr der Herr lebt!«, so werden sich die Heiden in ihm segnen und sich rühmen in ihm! Denn so spricht der Herr zu den Männern von Juda und zu Jerusalem: Pflügt einen Neubruch und sät nicht unter die Dornen! Beschneidet euch für den Herrn und beseitigt die Vorhaut eurer Herzen, ihr Männer von Juda und ihr Einwohner von Jerusalem, damit mein Zorn nicht ausbricht wie ein Feuer, das niemand löschen kann, wegen der Bosheit eurer Taten!

Verkündigt es in Juda und lasst es hören in Jerusalem und sagt es; stosst in die Posaune im Land, ruft aus voller Kehle und sprecht: »Versammelt euch und lasst uns in die festen Städte ziehen!« Richtet ein Banner auf nach Zion hin, flieht und steht nicht still! Denn ich bringe Unheil von Norden her und eine große Zerstörung:

Der Löwe ist aus seinem Dickicht hervorgekommen, und der Verderber der Völker ist aufgebrochen; er ist ausgegangen von seinem Ort, um dein Land zur Wüste zu machen, damit deine Städte zerstört werden und niemand mehr darin wohnt. Darum gürtet euch Sacktuch um, klagt und jammert; denn die Zornglut des Herrn hat sich nicht von uns abgewandt! Und es wird geschehen an jenem Tag, spricht der Herr, da werden der König und die Fürsten den Mut verlieren, und die Priester werden entsetzt sein und die Propheten erstarrt. Da sprach ich: »Ach, Herr, Herr, du hast wahrlich dieses Volk und Jerusalem sehr getäuscht, indem du sprachst: Ihr sollt Frieden haben!, aber nun ist [ihnen] das Schwert an die Kehle gesetzt!«

Jeremia 4, 1-10

 

Die Bekehrung zum Herrn Jesus Christus setzt die Aufgabe der fremden Götzen und der Heuchelei voraus. «... säet nicht unter die Dornen» (betrügerischer Reichtum und Sorgen der Welt; vgl. Matth. 13,22). Gottes Zorn entbrennt über alle menschliche Bosheit (V. 1-4). «Denn ich bringe von Norden Unheil ... der Löwe aus seinem Dickicht, und der Verderber der Völker ...» bringt Verwüstung und großen Jammer über Jerusalem. Dies ist der Zorn Gottes wegen der Sünde seines Volkes (V. 5-6). Über alle kommt Schrecken; statt Friede wütet das Schwert (V. 9-11).

Betet bitte für die Leitung von Freundes-Dienst International, Josef und Samuel J. Schmid, und deren Stellvertreterinnen Jacqueline Schmid und Esther Lüscher, um göttliche Leitung in den geistlichen und materiellen Ent- scheidungen und für die Mitarbeitenden der FD-Zentralstelle, von wo aus alle Zweige mit Schriften, Traktaten, Neuen Testamenten, Evangelien, Bibelkursen und auch finanziell versorgt werden. Dazu gehört auch die Versorgung der Schulen, der Hungerleidenden in Haiti und der weltweit rund 150 Mitarbeiter, meistens mit Familien, sowie die Erledigung vieler Administrativarbeiten (Buchhaltung, Finanzwesen, Rechnungskontrolle, Logistik, Versand usw.). Betet um göttliche Kraft und Weisheit für alle Mitarbeitenden und um weitere klare Berufungen in diese Dienste sowie alle finanziellen Bedürfnisse.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.