Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2012 / November 2012 / Hüte Dich vor verführerischen Angeboten!

Hüte Dich vor verführerischen Angeboten!

Da rief Gott der Herr den Menschen und sprach: Wo bist du?
(1. Mose 3,9)

Aber die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der Herr gemacht hatte; und sie sprach zu der Frau: Sollte Gott wirklich gesagt haben, dass ihr von keinem Baum im Garten essen dürft? Da sprach die Frau zur Schlange: Von der Frucht der Bäume im Garten dürfen wir essen; aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: Esst nicht davon und rührt sie auch nicht an, damit ihr nicht sterbt! Da sprach die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben! Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon esst, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was gut und böse ist!

Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre, und dass er eine Lust für die Augen und ein begehrenswerter Baum wäre, weil er weise macht; und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab davon auch ihrem Mann, der bei ihr war, und er aß.

Da wurden ihnen beiden die Augen geöffnet, und sie erkannten, dass sie nackt waren; und sie banden sich Feigenblätter um und machten sich Schurze. Und sie hörten die Stimme Gottes des Herrn, der im Garten wandelte, als der Tag kühl war; und der Mensch und seine Frau versteckten sich vor dem Angesicht Gottes des Herrn hinter den Bäumen des Gartens. Da rief Gott der Herr den Menschen und sprach: Wo bist du? Und er antwortete: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich, denn ich bin nackt; darum habe ich mich verborgen! Da sprach er: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du etwa von dem Baum gegessen, von dem ich dir geboten habe, du solltest nicht davon essen? Da antwortete der Mensch: Die Frau, die du mir zur Seite gegeben hast, die gab mir von dem Baum, und ich aß! Da sprach Gott der Herr zu der Frau: Warum hast du das getan? Die Frau antwortete: Die Schlange hat mich verführt; da habe ich gegessen!

1. Mose 3, 1-13

 

Die Schlange, der Teufel (vgl. Offb. 12,9; 20,2), verführt auch heute die Menschen in gleicher Weise:

  1. Zweifel am Wort Gottes (V. 1);
  2. Herausforderung zur Diskussion (V. 3);
  3. Verneinung des Gerichtes Gottes;
  4. Überheblichkeit, Gott gleich sein zu wollen (V. 4-5).

Lust der Augen und selber klug sein wollen, führen zur Sünde (V. 6). Nun steht der Mensch im Mittelpunkt und nicht mehr Gott (V. 7). Gott ruft die Sünder aus dem Versteck heraus (V. 9-11). Jeder schiebt die Schuld auf andere ab (V. 12-13).

In Kirchen und Gemeinden gibt es Alt- und Neubekehrte, die wegen mangel- hafter Verkündigung, vielen Diskussionen und oftmals Zweifel an Gottes Wort nicht in vollkommener Hingabe an den Herrn Jesus Christus leben und die Neugeburt (vgl. Joh. 3) und damit die Gewissheit der Erlösung durch den Heiligen Geist nicht erlebt haben. Wir beten für alle Bekehrten, dass sie die Neugeburt (Wiedergeburt) erleben, täglich das Wort Gottes lesen, sich im Alltag leiten lassen und den Anschluss an eine biblische Gemeinde, einen Gebets- oder Hauskreis suchen und finden sowie unseren schriftlichen Bibel- kurs machen. Wir bitten um Erweckung und um weitere biblische Gemeinden, Gebetskreise und Hauskreise.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.