Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2012 / Dezember 2012 / Gastfreundschaft bringt Segen

Gastfreundschaft bringt Segen

Und die zwei Engel kamen am Abend nach Sodom. Lot aber saß in Sodom unter dem Tor; und als er sie sah, stand er auf, ging ihnen entgegen und verneigte sich, das Angesicht zur Erde gewandt, und sprach: Siehe, meine Herren! Kehrt ein in das Haus eures Knechtes und bleibt über Nacht und wascht eure Füße; so mögt ihr am Morgen früh aufstehen und euren Weg ziehen! Sie aber sprachen: Nein, sondern wir wollen im Freien übernachten!
Er aber drang sehr in sie. Da kehrten sie bei ihm ein und kamen in sein Haus. Und er bereitete ihnen ein Mahl und machte ungesäuerte Brotfladen; und sie aßen. Aber ehe sie sich hinlegten, umringten die Männer der Stadt das Haus, die Männer von Sodom, jung und alt, das ganze Volk aus allen Enden, und riefen Lot und sprachen zu ihm: Wo sind die Männer, die diese Nacht zu dir gekommen sind? Bring sie heraus zu uns, damit wir uns über sie hermachen!

Da ging Lot zu ihnen hinaus an den Eingang und schloss die Tür hinter sich zu. Und sprach: Ach, meine Brüder, versündigt euch doch nicht! Siehe, ich habe zwei Töchter, die haben noch keinen Mann erkannt; die will ich zu euch hinaus- führen, damit ihr mit ihnen tut, wie es gut ist in euren Augen; nur diesen Männern tut nichts, denn sie sind doch unter den Schatten meines Daches gekommen! Sie aber sprachen: Mach, dass du fortkommst! Und sie sagten: Der ist der einzige Fremdling hier und will den Richter spielen! Nun wollen wir's mit dir noch schlimmer treiben als mit ihnen! Und sie drangen heftig auf den Mann Lot ein und machten sich daran, die Tür aufzubrechen. Da streckten die Männer ihre Hände hinaus und zogen Lot zu sich hinein und schlossen die Tür zu. Und sie schlugen die Männer vor der Haustür mit Blindheit, klein und groß, so dass sie müde wurden, die Tür zu suchen. Und die Männer sprachen zu Lot: Hast du noch jemand hier, einen Schwiegersohn oder Söhne oder Töchter? Wer in der Stadt zu dir gehört, den führe hinaus aus diesem Ort! Denn wir werden diesen Ort verderben, weil das Geschrei über sie groß ist vor dem Herrn; und der Herr hat uns gesandt, [den Ort] zu verderben!

1. Mose 19, 1-13

 

Auch Lot beherbergte Engel Gottes ohne es zu wissen (V. 1-3). Wie im gerichtsreifen Sodom, sehen wir heute ebenfalls folgende Kennzeichen des Abfalls:

  1. Jung und Alt wenden sich gegen die Gläubigen (V. 4);
  2. Vergewaltigung und sittlicher Zerfall (V. 5);
  3. Auflehnung und üble Absichten gegen göttliche Ermahner (V. 9);
  4. völlige Verblendung (V. 11).

Wie auch unsere Bedrängnisse sein mögen, Gottes mächtiger Arm errettet die bedrängten Gläubigen stets rechtzeitig (V. 10).

Wir beten für die Leserinnen und Leser der Bibel, des Wortes Gottes, und die weltweite FD-Bibelmission, insbesondere für die genauen Übersetzungs- arbeiten, die Herstellung und die weltweite Verbreitung des unverfälschten Wortes Gottes. Wir beten für die segensreichen Dienste der Bibelgesell- schaften und bitten den HERRN um Leitung zur kostengünstigen Nutzung guter Übersetzungen. Betet bitte für die baldige Herausgabe von Johannes-Evangelien «Dein treuster Freund» in Niederländisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Englisch usw. Der HERR segne Euch alle, die Ihr die weltweite FD-Bibelmission treu unterstützt. Gottes Wort kommt nicht leer zurück.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.