Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / Januar 2013 / Pass auf was du sagst

Pass auf was du sagst

Siehe, so ist doch Gott Zeuge zwischen mir und dir!
(1. Mose 31,50)

Laban antwortete und sprach zu Jakob: Die Töchter sind meine Töchter und die Kinder sind meine Kinder und die Herden sind meine Herden, und alles, was du siehst, gehört mir! Doch was kann ich heute diesen meinen Töchtern tun, oder ihren Kindern, die sie geboren haben? Komm, wir wollen nun einen Bund machen, ich und du; der soll ein Zeuge sein zwischen mir und dir!

Da nahm Jakob einen Stein und stellte ihn als Denkmal auf. Und Jakob sprach zu seinen Brüdern: Sammelt Steine! Da nahmen sie Steine und errichteten einen Steinhaufen und aßen dort auf dem Steinhaufen. Und Laban nannte ihn Jegar-Sahaduta; Jakob aber nannte ihn Gal-Ed. Und Laban sprach: Dieser Steinhaufen sei heute Zeuge zwischen mir und dir! Darum wird er Gal-Ed genannt, und Mizpa, weil er sprach: Der Herr wache zwischen mir und dir, wenn wir einander nicht mehr sehen! Wenn du meine Töchter schlecht behandelst und wenn du zu meinen Töchtern hinzu andere Frauen nimmst und kein Mensch dazwischentritt, siehe, so ist doch Gott Zeuge zwischen mir und dir! Weiter sprach Laban zu Jakob: Siehe, dieser Steinhaufen und dieses Denkmal, das ich errichtet habe zwischen mir und dir, dieser Steinhaufen sei Zeuge und dieses Denkmal ein Zeugnis dafür, dass ich niemals über diesen Steinhaufen hinaus zu dir kommen will und dass auch du niemals in böser Absicht über diesen Steinhaufen oder über dieses Denkmal hinaus zu mir kommen sollst.

Der Gott Abrahams und der Gott Nahors sei Richter zwischen uns, der Gott ihres Vaters! Jakob aber schwor bei dem, den sein Vater Isaak fürchtete. Und Jakob brachte ein Opfer dar auf dem Berg und lud seine Brüder ein zu essen; und sie aßen und übernachteten auf dem Berg.

1. Mose 31, 43-54

 

Laban erhob Anspruch auf die Frauen und Kinder Jakobs und seine Herden und verband damit eine persönliche Verantwortung (V. 43). Sein Bündnis mit Jakob entsprang der Furcht und des Egoismus unter Anrufung des HERRN, der alles sieht (V. 44-52). Wie gefährlich ist es, wenn Gläubige Gott als Richter anrufen und in ihrem Egoismus und Eigensinn stecken bleiben (V. 53-54). Ein freundliches nebeneinander Leben mit solchen, die uns Schweres zugefügt haben, entspricht dem Willen Gottes (vgl. Hebr. 12,14; Röm. 12,18).

Wir danken dem HERRN, dass die FD-Kalender 2013 Tausenden ein mächtiger Segen sind. Wir beten für die vielen Kinder, dass sie täglich durch den Posterkalender auf Jesus aufmerksam werden, und für die mehreren hunderttausend Empfänger und Betrachter unseres evangelistischen Kalenders in zehn Sprachen in aller Welt sowie für die Empfänger des Radiokalenderkärtchens, dass dadurch viele Menschen unsere Radiosendungen hören. Möge der HERR Gläubige zu lebendigen Zeugen ausrüsten und Fernstehende in tiefe Buße und zur klaren Bekehrung zum Herrn Jesus Christus führen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.