Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / Februar 2013 / Denke nach, bevor du etwas tust!

Denke nach, bevor du etwas tust!

Was er tat, missfiel aber dem Herrn; da tötete er auch ihn.
(1. Mose 38,10)

Es geschah aber um jene Zeit, dass Juda von seinen Brüdern wegzog und sich zu einem Mann aus Adullam wandte, der Hira hieß. Und Juda sah dort die Tochter eines Kanaaniters, der Schua hieß, und er nahm sie zur Frau und ging zu ihr ein. Und sie wurde schwanger und gebar einen Sohn, und er gab ihm den Namen Er. Und sie wurde wieder schwanger und gebar einen Sohn, und sie gab ihm den Namen Onan. Und wiederum gebar sie einen Sohn, und sie gab ihm den Namen Schela. Er befand sich aber in Kesib, als sie ihn gebar. Und Juda gab seinem erstgeborenen Sohn Er eine Frau, die hieß Tamar. Aber Er, der Erstgeborene Judas, war böse in den Augen des Herrn, darum tötete ihn der Herr. Da sprach Juda zu Onan: Komm zu der Frau deines Bruders und vollziehe mit ihr die Schwagerehe, damit du deinem Bruder Nachkommen erweckst! Da aber Onan wusste, dass der Nachkomme nicht sein eigener sein würde, ließ er es auf die Erde fallen und verderben, wenn er zur Frau seines Bruders ging, um seinem Bruder keinen Nachkommen zu geben. Was er tat, missfiel aber dem Herrn; da tötete er auch ihn. Da sprach Juda zu Tamar, der Frau seines Sohnes: Bleibe als Witwe im Haus deines Vaters, bis mein Sohn Schela erwachsen ist! - Denn er dachte: »Vielleicht könnte er auch sterben, wie seine Brüder«. So ging Tamar hin und blieb im Haus ihres Vaters.

Als nun viele Tage verflossen waren, starb die Tochter Schuas, die Frau Judas. Und nachdem Juda ausgetrauert hatte, ging er hinauf zu seinen Schafherden nach Timna, er und Hira, sein Freund aus Adullam. Da wurde der Tamar berichtet: Siehe, dein Schwiegervater geht hinauf nach Timna, um seine Schafe zu scheren! Da legte sie die Witwenkleider ab, bedeckte sich mit einem Schleier und verhüllte sich und setzte sich ans Tor von Enaim, am Weg nach Timna. Denn sie sah, dass Schela erwachsen war und sie ihm nicht zur Frau gegeben wurde.

1. Mose 38, 1-14

 

Juda heiratete eine Kanaaniterin, die ihm drei Söhne gebar (V. 1-5). Dieser Ungehorsam übertrug sich auch auf seine Söhne: «Er war böse vor dem HERRN ...» «Dem HERRN missfiel aber, was er (Onan) tat.» Beide mussten sterben. «Der Sünde Sold ist der Tod» (Röm. 6,23). Juda steckte in tiefer Sünde der Lüge. Wie er seinen Vater wegen Josef betrog, so betrog er auch seine Schwiegertochter Tamar wegen Schela. Gottes Wort warnt uns ernst: «Legt die Lüge ab und redet die Wahrheit» (Eph. 4,25). «Belügt einander nicht» (Kol. 3,9).

Unsere Zeitschrift «Freundes-Dienst» - Missionsschrift (deutsch, franz., ital., holl.), tägliche Bibellese «Einigkeit im Geist», Kinderzeitschrift «Komm zum grossen Kinderfreund» - soll allen Lesenden eine Glaubensstärkung zur Nachfolge Jesu Christi und zur Missionsarbeit sein. Darum bitten wir den HERRN um Gnade, Weisheit und Kraft, dass jede Ausgabe aus der Stille im HERRN geschrieben, übersetzt, hergestellt und versandt wird. Möge unser Herr Jesus Christus alle Leser/innen segnen, stärken, heiligen und erfüllen mit seiner göttlichen Liebe sowie weitere neue hinzutun. Gerne senden wir kostenlos zusätzliche Exemplare zum Weitergeben an Freunde und Bekannte.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.