Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / März 2013 / Gott gebraucht uns

Gott gebraucht uns

Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat.
(Lukas 4,18)

Und Jesus kehrte in der Kraft des Geistes zurück nach Galiläa; und das Gerücht von ihm verbreitete sich durch die ganze umliegende Gegend. Und er lehrte in ihren Synagogen und wurde von allen gepriesen.

Und er kam nach Nazareth, wo er erzogen worden war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sabbattag in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen. Und es wurde ihm die Buchrolle des Propheten Jesaja gegeben; und als er die Buchrolle aufgerollt hatte, fand er die Stelle, wo geschrieben steht:
»Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den Blinden, dass sie wieder sehend werden, Zerschlagene in Freiheit zu setzen, um zu verkündigen das angenehme Jahr des Herrn.« Und er rollte die Buchrolle zusammen und gab sie dem Diener wieder und setzte sich, und aller Augen in der Synagoge waren auf ihn gerichtet.

Er aber fing an, ihnen zu sagen: Heute ist diese Schrift erfüllt vor euren Ohren! Und alle gaben ihm Zeugnis und wunderten sich über die Worte der Gnade, die aus seinem Mund kamen, und sprachen: Ist dieser nicht der Sohn Josephs? Und er sprach zu ihnen: Gewiss werdet ihr mir dieses Sprichwort sagen: Arzt, heile dich selbst! Die großen Taten, von denen wir gehört haben, dass sie in Kapernaum geschahen, tue sie auch hier in deiner Vaterstadt! Er sprach aber: Wahrlich, ich sage euch: Kein Prophet ist anerkannt in seinem Vaterland. In Wahrheit aber sage ich euch: Es waren viele Witwen in den Tagen Elias in Israel, als der Himmel drei Jahre und sechs Monate lang verschlossen war, da eine große Hungersnot entstand im ganzen Land; und zu keiner von ihnen wurde Elia gesandt, sondern nur zu einer Witwe nach Zarpat bei Zidon. Und viele Aussätzige waren in Israel zur Zeit des Propheten Elisa; aber keiner von ihnen wurde gereinigt, sondern nur Naeman, der Syrer.

Da wurden alle in der Synagoge voll Zorn, als sie dies hörten. Und sie standen auf und stießen ihn zur Stadt hinaus und führten ihn an den Rand des Berges, auf dem ihre Stadt gebaut war, um ihn hinabzustürzen. Er aber ging mitten durch sie hindurch und zog weiter.

Lukas 4, 14-30

 

«In der Kraft des Geistes» lehrte Jesus und kam in seinen Heimatort Nazareth, wo er die Erfüllung der Prophezeiung Jesajas offen bezeugte: «zu predigen das Gnadenjahr des Herrn… heute ist diese Schrift erfüllt vor euren Ohren.» Doch seine Vaterstadt suchte nur Wunder und ihn selber lehnte sie als «Josefs Sohn» ab (V. 22-24). Gott wirkt dort, wo offene und ihm ergebene Herzen sind, und macht kein Ansehen der Person (V. 24-27). Reaktion: Seine Landsleute wollten ihn umbringen.

Wir beten für die Bibelverbreitung und für die um Jesu Christi Willen Verfolgten in China, Madagaskar, Indonesien, Griechenland, Syrien, der Türkei und Albanien. Auch in Israel und in der arabischen Welt ist Missionsarbeit behindert. Möge das auserwählte Volk ihren gekreuzigten und auferstandenen Messias nicht mehr länger ablehnen und sich zu ihm bekehren. Auch die arabische Welt, wo zu Jesus Christus bekehrte Moslems mit der Todesstrafe verfolgt werden, braucht Erlösung und Reinigung durch das Blut Jesu Christi.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.