Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / März 2013 / Sei gehorsam!

Sei gehorsam!

Da machten es die Söhne Israels so.
(1. Mose 45,21)

Als man nun im Haus des Pharao die Nachricht vernahm: Josephs Brüder sind gekommen!, da gefiel dies dem Pharao und seinen Knechten gut. Und der Pharao sprach zu Joseph: Sage deinen Brüdern: Tut das: Beladet eure Tiere und macht euch auf den Weg, zieht in das Land Kanaan; und nehmt euren Vater und eure Familien und kommt zu mir, so will ich euch das Beste des Landes Ägypten geben, und ihr sollt das Fett des Landes essen! Und du, ordne dies an: Ihr sollt so handeln: Nehmt euch Wagen mit aus dem Land Ägypten für eure Kinder und Frauen und bringt euren Vater mit und kommt; und euer Hausrat darf euch nicht reuen; denn das Beste des ganzen Landes Ägypten soll euch gehören!

Da machten es die Söhne Israels so; und Joseph gab ihnen Wagen nach dem Befehl des Pharao, auch gab er ihnen Verpflegung auf den Weg. Und er schenkte ihnen allen Festgewänder, jedem einzelnen; Benjamin aber schenkte er 300 Silberlinge und fünf Festgewänder. Und seinem Vater sandte er folgendes: zehn Esel, beladen mit dem Besten Ägyptens, und zehn Eselinnen, die Korn, Brot und Speise trugen für seinen Vater auf den Weg. Damit entließ er seine Brüder, und sie gingen, und er sprach zu ihnen: Streitet nicht auf dem Weg!

So reisten sie von Ägypten hinauf und kamen in das Land Kanaan zu ihrem Vater Jakob; und sie berichteten ihm und sprachen: Joseph lebt noch und ist Herrscher über das ganze Land Ägypten! Aber sein Herz blieb kalt, denn er glaubte ihnen nicht. Da sagten sie ihm alle Worte, die Joseph zu ihnen geredet hatte. Und als er die Wagen sah, die Joseph gesandt hatte, um ihn abzuholen, da wurde der Geist ihres Vaters Jakob lebendig, und Israel sprach: Für mich ist es genug, dass mein Sohn Joseph noch lebt! Ich will hingehen und ihn sehen, bevor ich sterbe!

1. Mose 45, 16-28

 

Wo Gott am Werk ist, ebnen sich die Wege (V. 16-20). Gedemütigt, aber gehorsam und reich beschenkt, zogen die Brüder zurück zum Vater (V. 21-23). «Streitet nicht auf dem Weg!» (V. 24) ist eine Ermahnung an alle Gotteskinder. Jakob glaubte der Freudenbotschaft seiner Söhne nicht, «sein Herz blieb kalt» (V. 26). Nicht verwunderlich, nachdem er über zwanzig Jahre lang wegen Josef belogen worden war. Doch Jakobs Geist wurde durch den Glauben lebendig (V. 27-28).

Wir beten für die Kinder und Jugendlichen und deren Eltern, dass durch die FD-Kinderarbeit (Kinderevangelisationen, -Freizeiten, -Seelsorge und -Traktate) sich weltweit viele zum Herrn Jesus Christus bekehren. Im deutschsprachigen Raum erreicht die FD-Kinderzeitschrift «Komm zum grossen Kinderfreund» und das Kindertelefon viele Kinder in Schulen und Gemeinden. Wir beten für die Kinder, die Jesus treu nachfolgen und oft bedrängt und wegen ihres Glaubens benachteiligt werden. Betet auch für alle an der FD-Kinderarbeit Beteiligten sowie für alle Teilnehmer am Kinderbibelkurs.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.