Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / März 2013 / Und so geht es weiter...

Und so geht es weiter...

...bis der Schilo (Ruhebringer) kommt, und ihm werden die Völker gehorsam sein.
(1. Mose 49,10)

Und Jakob rief seine Söhne zu sich und sprach: Kommt zusammen, damit ich euch verkünde, was euch in künftigen Tagen begegnen wird! Versammelt euch und horcht auf, ihr Söhne Jakobs, hört auf Israel, euren Vater!

Ruben: du bist mein erstgeborener Sohn, meine Kraft und der Erstling meiner Stärke, von hervorragender Würde und vorzüglicher Kraft. Du warst wie brodelndes Wasser, du sollst nicht den Vorzug haben! Denn du bist auf das Bett deines Vaters gestiegen, du hast es dort entweiht; er stieg auf mein Lager! Simeon und Levi sind Brüder, Waffen der Gewalt sind ihre Schwerter! Meine Seele komme nicht in ihren geheimen Rat, und meine Ehre vereine sich nicht mit ihrer Versammlung! Denn sie haben Männer gemordet in ihrem Zorn und Stiere verstümmelt in ihrer Willkür. Verflucht sei ihr Zorn, weil er so heftig, und ihr Grimm, weil er so hart ist! Ich will sie verteilen unter Jakob und zerstreuen unter Israel.

Dich, Juda, werden deine Brüder preisen! Deine Hand wird auf dem Nacken deiner Feinde sein; vor dir werden sich die Söhne deines Vaters beugen. Juda ist ein junger Löwe; mit Beute beladen steigst du, mein Sohn, empor! Er hat sich gekauert und gelagert wie ein Löwe, wie eine Löwin; wer darf ihn aufwecken? Es wird das Zepter nicht von Juda weichen, noch der Herrscherstab von seinen Füßen, bis der Schilo (Anm.: Ruhebringer) kommt, und ihm werden die Völker gehorsam sein. Er wird sein Füllen an den Weinstock binden und das Junge seiner Eselin an die Edelrebe; er wird sein Kleid im Wein waschen und seinen Mantel in Traubenblut; seine Augen sind dunkler als Wein und seine Zähne weißer als Milch.

Sebulon wird an der Küste des Meeres wohnen, am Anlegeplatz der Schiffe, und er lehnt sich an Zidon an. Issaschar ist ein knochiger Esel, der zwischen den Hürden liegt; und weil er sieht, dass die Ruhe gut und das Land lieblich ist, so neigt er seine Schultern zum Tragen und wird ein fronpflichtiger Knecht.

1. Mose 49, 1-15

 

Gott gab Jakob einen prophetischen Blick für seine Nachkommen (V. 1-2). Ruben hatte seine Würde als Erstgeborener verscherzt (V. 3-5). Simeon und Levi wurden wegen der Untat in Sichem in ganz Israel zerstreut; «Verflucht sei ihr Zorn» (V. 5-7). Juda hatte den größten verheißenen Segen: «Der Held komme, und ihm werden die Völker anhangen» ist im Herrn Jesus Christus in Erfüllung gegangen (V. 8-13).

Wir danken dem HERRN, dass sich durch die FD-Traktate Tausende in aller Welt bekehrt haben. Wir beten für die treuen Traktatverteiler an vorderster Front, die vielen Tausend Gutscheineinlöser und die jährlich über 20 Millionen Menschen verschiedener Sprachen, die unsere Traktate dankbar entgegennehmen. Lasst uns insbesondere beten für die Herausgabe neuer Traktate, deren geistlichen Inhalt und die ansprechende Gestaltung, die Übersetzung in Fremdsprachen sowie um die nötigen Geldmittel. Möge der HERR weitere regelmäßige Traktatverteiler in diesen wichtigen Dienst berufen und viele klare Neugeburten schenken unter den Lesern der Traktate. Jesus ist Sieger!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.