Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / April 2013 / Gehe sorgsam damit um...

Gehe sorgsam damit um...

Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Reiches Gottes zu erkennen.
(Lukas 8,10)

Und es geschah danach, dass er von Stadt zu Stadt und von Dorf zu Dorf zog, wobei er das Evangelium vom Reich Gottes verkündigte; und die Zwölf waren mit ihm, und auch etliche Frauen, die von bösen Geistern und Krankheiten geheilt worden waren: Maria, genannt Magdalena, von der sieben Dämonen ausgefahren waren, und Johanna, die Frau Chusas, eines Verwalters des Herodes, und Susanna und viele andere, die ihm dienten mit ihrer Habe.

Als nun eine große Menge zusammenkam und sie aus den Städten zu ihm zogen, sprach er in einem Gleichnis: Der Sämann ging aus, um seinen Samen zu säen. Und als er säte, fiel etliches an den Weg und wurde zertreten, und die Vögel des Himmels fraßen es auf. Und anderes fiel auf den Felsen; und als es aufwuchs, verdorrte es, weil es keine Feuchtigkeit hatte. Und anderes fiel mitten unter die Dornen; und die Dornen, die mit ihm aufwuchsen, erstickten es. Und anderes fiel auf das gute Erdreich und wuchs auf und brachte hundertfältige Frucht. Und als er das sagte, rief er: Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Da fragten ihn seine Jünger und sprachen: Was bedeutet wohl dieses Gleichnis? Er aber sprach: Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Reiches Gottes zu erkennen, den anderen aber in Gleichnissen, damit sie sehen und doch nicht sehen und hören und doch nicht verstehen.

Das Gleichnis aber bedeutet dies: Der Same ist das Wort Gottes. Die am Weg sind die, welche es hören; danach kommt der Teufel und nimmt das Wort von ihren Herzen weg, damit sie nicht zum Glauben gelangen und gerettet werden. Die aber auf dem Felsen sind die, welche das Wort, wenn sie es hören, mit Freuden aufnehmen; aber sie haben keine Wurzel; sie glauben nur eine Zeitlang, und zur Zeit der Versuchung fallen sie ab. Was aber unter die Dornen fiel, das sind die, welche es gehört haben; aber sie gehen hin und werden von Sorgen und Reichtum und Vergnügungen des Lebens erstickt und bringen die Frucht nicht zur Reife. Das in dem guten Erdreich aber sind die, welche das Wort, das sie gehört haben, in einem feinen und guten Herzen behalten und Frucht bringen in standhaftem Ausharren.

Lukas 8, 1-15

 

Der Heilige Geist öffnet uns das Wort, seine Geheimnisse. «Der Same ist das Wort Gottes» (V. 11). Der Teufel setzt alles daran, um das Wort Gottes von den Herzen zu nehmen (V. 12). Viele glauben nur eine Zeitlang und wollen keine Anfechtung erdulden (V. 13). Andere bringen keine Frucht für den HERRN, weil Sorgen, Reichtum und Lebensfreuden das Wort ersticken (V. 14). Alle diese Gefahren drohen den Empfängern des Wortes Gottes. Lasst uns das Wort des HERRN hören und behalten in einem feinen, guten Herzen und viel Frucht bringen in Geduld (V. 15).

Möge der Heilige Geist in vielen Herzen der Leser/innen der Bibel, des Wortes Gottes, Durchbruch, klare Bekehrungen und Hingabe an den Herrn Jesus Christus wirken. Das Wort Gottes weist uns den göttlichen Weg, erquickt, stärkt, ermahnt und heiligt uns. «Euch ist‘s gegeben, die Geheimnisse des Reiches Gottes zu verstehen.» Wir beten für die textgetreue Übersetzung des Wortes Gottes in weitere Sprachen, für die Herstellung unserer Johannes-Evangelien «Dein treuster Freund» in mehreren Sprachen sowie deren weltweite Verbreitung.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.