Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / April 2013 / Lass Jesus in dein Herz hinein!

Lass Jesus in dein Herz hinein!

Wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat.
(Lukas 9,48)

Es begab sich aber am folgenden Tag, als sie den Berg hinunterstiegen, dass ihm eine große Menge entgegenkam. Und siehe, ein Mann aus der Volksmenge rief und sprach: Meister, ich bitte dich, sieh doch meinen Sohn an, denn er ist mein einziger! Und siehe, ein Geist ergreift ihn, und plötzlich schreit er, und er zerrt ihn hin und her, dass er schäumt, und will kaum von ihm weichen, ohne ihn zu misshandeln. Und ich habe deine Jünger gebeten, ihn auszutreiben, aber sie konnten es nicht. Da antwortete Jesus und sprach: O du ungläubiges und verkehrtes Geschlecht! Wie lange soll ich bei euch sein und euch ertragen? Bring deinen Sohn hierher! Und noch während er auf ihn zukam, warf der Dämon ihn nieder und zerrte ihn. Aber Jesus befahl dem unreinen Geist und machte den Knaben gesund und gab ihn seinem Vater wieder.

Es erstaunten aber alle über die große Macht Gottes. Als sich nun alle verwunderten über alles, was Jesus tat, sprach er zu seinen Jüngern: Lasst diese Worte in eure Ohren dringen: Der Sohn des Menschen wird in die Hände der Menschen ausgeliefert werden! Sie aber verstanden das Wort nicht, und es war vor ihnen verborgen, so dass sie es nicht begriffen; und sie fürchteten sich, ihn wegen dieses Wortes zu fragen.

Es schlich sich aber der Gedanke bei ihnen ein, wer wohl der Größte unter ihnen sei. Da nun Jesus die Gedanken ihres Herzens sah, nahm er ein Kind und stellte es neben sich; und er sprach zu ihnen: Wer dieses Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat. Denn wer der Geringste ist unter euch allen, der wird groß sein! Johannes aber antwortete und sprach: Meister, wir sahen jemand, der in deinem Namen die Dämonen austrieb, und wir wehrten es ihm, weil er [dir] nicht mit uns nachfolgt. Und Jesus sprach zu ihm: Wehrt ihm nicht! Denn wer nicht gegen uns ist, der ist für uns.

Lukas 9, 37-50

 

Ursachen vieler Leiden sind böse Geister, die aber im Namen Jesu weichen müssen (V. 37-42). Glaubst Du an Gottes große Macht? (V. 43). Die Jünger konnten nicht verstehen, dass der mächtige HERR in Menschenhände überantwortet werden sollte (V. 44-45). Unser Herr Jesus Christus kennt alle Gedanken der Herzen (V. 46-47) und zeigt auch uns, wer wirklich groß vor Gott ist (V. 48). Das Verhalten der Jünger entspricht der Einstellung vieler gläubiger Menschen (V. 49). Lasst uns die Worte Jesu (V. 50) zu Herzen nehmen.

Wir danken dem HERRN, dass immer mehr Menschen im deutschsprachigen Raum durch unsere Telefonmission (Kurzandachten, Radiosendungen, Kindertelefon), die sehr beliebt ist, reich gesegnet werden. Viele Anrufer wünschen seelsorgerliche Hilfe und manche haben den Herrn Jesus Christus als Erlöser und Herrn angenommen. Wir beten, dass noch mehr Menschen die FD-Telefonmission kennen lernen, und um Gottes Gnade und Weisheit für alle Mitwirkenden und göttliche Vollmacht und Ausrüstung der Verkündiger zum Sprechen neuer Botschaften.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.