Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / Juli 2013 / In Gott geborgen

In Gott geborgen

Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich.
(2. Timotheus 4,17)

Beeile dich, bald zu mir zu kommen! Denn Demas hat mich verlassen, weil er die jetzige Weltzeit liebgewonnen hat, und ist nach Thessalonich gezogen, Crescens nach Galatien, Titus nach Dalmatien. Nur Lukas ist bei mir. Nimm Markus zu dir und bringe ihn mit; denn er ist mir sehr nützlich zum Dienst. Tychikus aber habe ich nach Ephesus gesandt. Den Reisemantel, den ich in Troas bei Karpus ließ, bringe mit, wenn du kommst; auch die Bücher, besonders die Pergamente. Alexander, der Schmied, hat mir viel Böses erwiesen; der Herr vergelte ihm nach seinen Werken! Vor ihm hüte auch du dich; denn er hat unseren Worten sehr widerstanden.

Bei meiner ersten Verteidigung stand mir niemand bei, sondern alle verließen mich; es werde ihnen nicht angerechnet! Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich, damit durch mich die Verkündigung völlig ausgerichtet würde und alle Heiden sie hören könnten; und so wurde ich erlöst aus dem Rachen des Löwen. Der Herr wird mich auch von jedem boshaften Werk erlösen und mich in sein himmlisches Reich retten. Ihm sei die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

Grüße Prisca und Aquila und das Haus des Onesiphorus. Erastus blieb in Korinth, Trophimus aber ließ ich in Milet krank zurück. Beeile dich, vor dem Winter zu kommen! Es grüßen dich Eubulus und Pudens und Linus und Claudia und alle Brüder. Der Herr Jesus Christus sei mit deinem Geist!
Die Gnade sei mit euch! Amen.

2. Timotheus 4, 9-22

 

Paulus sehnte sich nach Gemeinschaft. Wer die Welt und ihre Lust liebt wie Demas (V. 10), kann nicht nützlich sein zum Dienst. Wie ganz anders waren Markus, Lukas und die übrigen Mitarbeiter. Hüten wir uns vor allen, die dem Wort Gottes widerstehen (V. 14-15). Wenn uns auch alle Menschen verlassen, der HERR ist den Seinen nahe. Er ist unsere Stärke (V. 17). «Der Herr sei mit deinem Geist!» (V. 22).

Wir danken dem HERRN und Euch, liebe Geberinnen und Geber, für Euer treues Mittragen, damit wir den großen finanziellen Verpflichtungen stets rechtzeitig nachkommen können: für unsere Radio- und Schriftenmission, die FD-Missionszweige in aller Welt, die christlichen Schulen und Hilfe an notleidende Kinder in der Dritten Welt und für den Lebensunterhalt unserer Mitarbeiter in Europa und Übersee. Wir vertrauen auch in den finanziellen Belangen unserem Herrn Jesus Christus, denn er bewegt die Herzen zum freudigen Geben. Er ist ein reicher Vergelter und segnet alle, die ihm treu sind.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.