Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / Juli 2013 / Tue Gutes und empfange Gutes

Tue Gutes und empfange Gutes

...wenn Sie [...] Bedrängten geholfen hat, wenn sie sich jedem guten Werk gewidmet hat.
(1. Timotheus 5,10)

Eine Witwe soll nur in die Liste eingetragen werden, wenn sie nicht weniger als 60 Jahre alt ist, die Frau eines Mannes war und ein Zeugnis guter Werke hat; wenn sie Kinder aufgezogen, Gastfreundschaft geübt, die Füße der Heiligen gewaschen, Bedrängten geholfen hat, wenn sie sich jedem guten Werk gewidmet hat. Jüngere Witwen aber weise ab; denn wenn sie gegen [den Willen des] Christus begehrlich geworden sind, wollen sie heiraten und kommen [damit] unter das Urteil, dass sie die erste Treue gebrochen haben. Zugleich lernen sie auch untätig zu sein, indem sie in den Häusern herumlaufen; und nicht nur untätig, sondern auch geschwätzig und neugierig zu sein; und sie reden, was sich nicht gehört. So will ich nun, dass jüngere [Witwen] heiraten, Kinder gebären, den Haushalt führen und dem Widersacher keinen Anlass zur Lästerung geben; denn etliche haben sich schon abgewandt, dem Satan nach. Wenn ein Gläubiger oder eine Gläubige Witwen hat, so soll er sie versorgen, und die Gemeinde soll nicht belastet werden, damit diese für die wirklichen Witwen sorgen kann.

1. Timotheus 5, 9-16

 

Für wirklichen Witwendienst, «Gebet und Flehen Tag und Nacht» (V. 5), ist das praktische Christentum im Alltag Voraussetzung: «wenn sie allem guten Werk nachgekommen ist» (V. 10). Oft bleiben Gebete unerhört, weil die Liebe Jesu Christi nicht ausgelebt wird (vgl. Joh. 13,12-17). Die Gefahren der jungen Witwen drohen allen, die «ihrer Begierde nachgeben Christus zuwider»
(V. 11). Müßiggang, Faulheit, Vorwitzigkeit und Schwatzsucht sind Christus zuwider und Folgen des Einflusses Satans (V. 12-16).

Wir beten für die vielen bedrängten Gläubigen, für die Neubekehrten und Ungläubigen, die uns ihre Nöte mitteilen und um Gebetshilfe bitten. Oft sind es Probleme in der Ehe und Familie oder im Finanziellen. Auch Einsamkeit und Glaubenskrisen sind weit verbreitet. Darunter sind aber auch viele Kranke, Depressive, Verfolgte, Leidtragende und Arbeitslose sowie Zurückgefallene, die auf beide Seiten hinken und oft okkult belastet sind. Betet für sie und unsere umfangreiche Seelsorgearbeit (schriftlich, mündlich, telefonisch, per E-Mail), dass der HERR in seiner Gnade, Liebe und Allmacht eingreifen möge. Jesus lebt und siegt!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.