Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2013 / Oktober 2013 / Mit Vollmacht unterwegs...

Mit Vollmacht unterwegs...

...und jeden Gedanken gefangennehmen zum Gehorsam gegen Christus.
(2. Korinther 10,5)

Ich selbst aber, Paulus, ermahne euch angesichts der Sanftmut und Freundlichkeit des Christus, der ich von Angesicht zu Angesicht demütig bin bei euch, abwesend aber mutig gegen euch; und ich bitte euch, dass ich nicht bei meiner Anwesenheit mutig sein muss in der Zuversicht, mit der ich entschlossen gegen etliche aufzutreten gedenke, die von uns meinen, wir würden gemäß dem Fleisch wandeln. Denn obgleich wir im Fleisch wandeln, so kämpfen wir doch nicht nach Art des Fleisches; denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen, so dass wir Vernunftschlüsse zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangennehmen zum Gehorsam gegen Christus, und auch bereit sind, jeden Ungehorsam zu bestrafen, sobald euer Gehorsam vollständig geworden ist.

Schaut ihr auf das, was vor Augen liegt? Wenn jemand von sich selbst überzeugt ist, dass er Christus angehört, so möge er andererseits von sich selbst aus den Schluss ziehen, dass, gleichwie er Christus angehört, so auch wir Christus angehören. Denn wenn ich mich auch noch etwas mehr rühmen wollte wegen unserer Vollmacht, die der Herr uns gegeben hat zu eurer Erbauung und nicht zu eurer Zerstörung, so würde ich nicht zuschanden werden; doch ich will nicht den Anschein erwecken, als wollte ich euch durch die Briefe einschüchtern. Denn die Briefe, sagt einer, sind gewichtig und stark, aber die leibliche Gegenwart ist schwach und die Rede verachtenswert. Der Betreffende soll aber bedenken: So wie wir als Abwesende mit dem Wort in Briefen sind, ebenso werden wir als Anwesende auch mit der Tat sein.

2. Korinther 10, 1-11

 

Ermahnung «bei der Sanftmut und Güte Christi» ist nicht eine falsche Unterwürfigkeit, sondern Vollmacht Gottes (V. 1-3). Nicht mit fleischlichen, sondern mit im Dienste Gottes mächtigen Waffen zerstören wir «Festungen ... Gedanken und alles Hohe, das sich erhebt gegen die Erkenntnis Gottes»; dies ist auch unser Kampf. «Alles Denken in den Gehorsam gegen Christus» (V. 4-5)! Vollmacht vom HERRN dient zur Erbauung und nicht zum Verderben (V. 7-8). Mit Briefen schrecken wollen, gebührt dem Gläubigen nicht (V. 9). Verhalten wir uns in der Gegenwart des Nächsten gleich wie auf Distanz? (V. 11).

Das Verfassen des geistlichen und missionarischen Inhaltes und die Übersetzung der Zeitschrift «Freundes-Dienst» – Missionsschrift (deutsch, franz., ital., holl.), tägliche Bibellese «Einigkeit im Geist», «Komm zum großen Kinderfreund» – ist stets mit Kampf um die nötige Zeit und das rechtzeitige Erscheinen verbunden. Betet bitte für die Hauptverantwortlichen und alle Mitarbeitenden, auch in der Gestaltung und Herstellung. Wir danken dem HERRN für alle langjährigen und neu dazu gekommenen Leserinnen und Leser. Möge der HERR alle reich segnen und erquicken. Wir beten um die Vergrößerung des mittragenden Leserkreises.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.