Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2014 / März 2014 / Die wahre Größe

Die wahre Größe

Wer unter euch groß werden will, der sei euer Diener.
(Markus 10,43)

Sie waren aber auf dem Weg und zogen hinauf nach Jerusalem, und Jesus ging ihnen voran, und sie entsetzten sich und folgten ihm mit Bangen. Da nahm er die Zwölf nochmals beiseite und fing an, ihnen zu sagen, was mit ihm geschehen werde:

Siehe, wir ziehen hinauf nach Jerusalem, und der Sohn des Menschen wird den obersten Priestern und den Schriftgelehrten ausgeliefert werden; und sie werden ihn zum Tode verurteilen und ihn den Heiden ausliefern; und sie werden ihn verspotten und geißeln und anspucken und ihn töten; und am dritten Tag wird er wieder auferstehen.

Da traten Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, zu ihm und sprachen: Meister, wir wünschen, dass du uns gewährst, um was wir bitten! Und er sprach zu ihnen: Was wünscht ihr, dass ich euch tun soll? Sie sprachen zu ihm: Gewähre uns, dass wir einer zu deiner Rechten und einer zu deiner Linken sitzen dürfen in deiner Herrlichkeit! Jesus aber sprach zu ihnen: Ihr wisst nicht, um was ihr bittet! Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinke, und getauft werden mit der Taufe, womit ich getauft werde? Und sie sprachen zu ihm: Wir können es! Jesus aber sprach zu ihnen: Ihr werdet zwar den Kelch trinken, den ich trinke, und getauft werden mit der Taufe, womit ich getauft werde; aber das Sitzen zu meiner Rechten und zu meiner Linken zu verleihen, steht nicht mir zu, sondern [es wird denen zuteil], denen es bereitet ist.

Und als die Zehn es hörten, fingen sie an, über Jakobus und Johannes unwillig zu werden. Aber Jesus rief sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, dass diejenigen, welche als Herrscher der Heidenvölker gelten, sie unterdrücken, und dass ihre Großen Gewalt über sie ausüben. Unter euch aber soll es nicht so sein, sondern wer unter euch groß werden will, der sei euer Diener, und wer von euch der Erste werden will, der sei aller Knecht. Denn auch der Sohn des Menschen ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele.

Markus 10, 32-45

 

Jesus kündigt den Zwölfen klar seinen Leidens- und Sterbensweg und seine Auferstehung an (V. 32-34). Zwei Jünger haben die Bitte, einst bei Jesus den nächsten Platz zu haben. «Ihr wisst nicht, was ihr bittet» (V. 35-38). Merken wir uns täglich:

  • Es geht nur durch Leiden zur Herrlichkeit. Dies bedingt mitleiden auf dieser Erde.
  • Groß sein, heißt, Jesus Christus nachfolgen, ihm in Demut und völliger Hingabe dienen und den Mitmenschen helfen. Auch hier ist uns der Herr Jesus selbst das Vorbild (V. 45). Lies auch 1. Petr. 5,5.

Seit vielen Jahren verbreitet die FD-Mission die Frohe Botschaft auch über Internet. Täglich erhalten wir über unsere Webseite viele E-Mails aus aller Welt mit schönen Reaktionen, Bestellungen oder seelsorgerlichen Anliegen. Wir danken dem HERRN, dass durch die elektronischen Medien immer mehr Suchende mit dem Evangelium Jesu Christi erreicht werden, insbesondere junge Menschen über Internet. Möge der HERR Gnade und Weisheit schenken zum weiteren Ausbau unserer Webseiten, auch in Fremdsprachen, sowie für deren Gestaltung und den geistlichen Inhalt. Noch ist vieles zu ergänzen. Betet bitte für alle, die an der Erstellung der Webseiten beteiligt sind, sowie für die Tausenden, die dadurch das Wort Gottes lesen. Wir beten um viele klare Bekehrungen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.