Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2014 / März 2014 / Mann und Frau - aus Liebe - für immer!

Mann und Frau - aus Liebe - für immer!

Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!
(Markus 10,9)

Und er brach auf von dort und kam durch das Land jenseits des Jordan in das Gebiet von Judäa. Und wieder kamen die Volksmengen zu ihm, und er lehrte sie wieder, wie er es gewohnt war. Und die Pharisäer traten herzu und fragten ihn, um ihn zu versuchen:

Ist es einem Mann erlaubt, seine Frau zu entlassen? Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Was hat euch Mose geboten? Sie sprachen: Mose hat erlaubt, einen Scheidebrief zu schreiben und [seine Frau] zu entlassen. Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wegen der Härte eures Herzens hat er euch dieses Gebot geschrieben. Am Anfang der Schöpfung aber hat Gott sie als Mann und Frau erschaffen. »Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen; und die zwei werden ein Fleisch sein.« So sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!

Und seine Jünger fragten ihn zu Hause nochmals darüber. Und er sprach zu ihnen: Wer seine Frau entlässt und eine andere heiratet, der bricht die Ehe ihr gegenüber. Und wenn eine Frau ihren Mann entlässt und sich mit einem anderen verheiratet, so bricht sie die Ehe.

Markus 10, 1-12

 

Mose ließ die Scheidung mittels Scheidebrief wegen der Herzenshärtigkeit der Menschen zu (V. 1-5). Gott selbst hat die Ehe geschaffen (V. 6), darum soll sich auch jede/r vom HERRN seinen/ihren Ehepartner zeigen und schenken lassen. Nur wo der Herr Jesus der Erste im Bund sein kann, ist und bleibt eine Ehe gesegnet. «Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden.» Jesus zeigt auch klar, was Ehebruch ist (V. 11-12; vgl. 1. Kor. 7,10-16).

Für viele Nöte und Probleme liegen die Gründe eindeutig darin, dass das Wort Gottes in Bezug auf die Ehe und die mitmenschlichen Beziehungen missachtet wird, dass Gemeindeordnungen und -Vorstellungen nicht der Bibel entsprechen (wie beispielsweise Ehe muss sein, ledig sein macht minderwertig), dass Zwang zur Heirat ausgeübt wird, oder auch darin, dass weltliche, sündhafte Gewohnheiten des Zusammenlebens übernommen werden ohne die Bereitschaft, sich in gegenseitiger völliger Liebe in guten und schlechten Tagen verantwortlich zu sein. Wir beten für die vielen geschädigten Kinder aus Zwangsehen, Ehescheidungen und anderen unbiblischen Verhältnissen sowie für alle enttäuschten Erwachsenen.

Jesus allein errettet.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.