Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2014 / April 2014 / Für mich...

Für mich...

Sie aber schrieen wiederum: Kreuzige ihn!
(Markus 15,13)

Denn er wusste, dass die obersten Priester ihn aus Neid ausgeliefert hatten. Aber die obersten Priester wiegelten die Volksmenge auf, dass er ihnen lieber den Barabbas losgeben solle. Und Pilatus antwortete und sprach wiederum zu ihnen: Was wollt ihr nun, dass ich mit dem tue, den ihr König der Juden nennt? Sie aber schrieen wiederum: Kreuzige ihn! Und Pilatus sprach zu ihnen: Was hat er denn Böses getan? Da schrieen sie noch viel mehr: Kreuzige ihn! Weil nun Pilatus die Menge befriedigen wollte, gab er ihnen den Barabbas frei und übergab Jesus, nachdem er ihn hatte auspeitschen lassen, damit er gekreuzigt werde.

Da führten ihn die Kriegsknechte hinein in den Hof, das ist das Prätorium; und sie riefen die ganze Schar zusammen, legten ihm einen Purpurmantel um, flochten eine Dornenkrone und setzten sie ihm auf. Und sie fingen an, ihn zu grüßen: Sei gegrüßt, König der Juden! Und sie schlugen sein Haupt mit einem Rohr, spuckten ihn an, beugten die Knie und fielen vor ihm nieder.

Markus 15, 10-19

 

Pilatus wusste genau, dass die Hohenpriester Jesus aus Neid überantwortet hatten, und sah, wie diese das Volk gegen Jesus aufhetzten (V. 10-11). Er hätte Macht gehabt, ihn freizusprechen. Doch er «wollte dem Volk zu Willen sein», er fürchtete die Menschen mehr als Gott. Handelst Du aus Menschen- oder Gottesfurcht? (V. 12-15). Barabbas, der Mörder, wurde frei; Jesus, der Unschuldige, wurde zum Tod am Kreuz verurteilt, wurde gegeißelt, und die heidnischen Kriegsknechte setzten ihm eine Dornenkrone auf und trieben gotteslästerlichen Spott mit ihm. Dies alles litt unser Erlöser für Dich und mich.

Durch das Lesen der Bibel erkennen wir die Liebe Gottes zu uns in unserem Herrn Jesus Christus. Das Wort Gottes bringt uns den Sohn Gottes näher und zeigt uns, geöffnet durch den Heiligen Geist, Gottes Wille für unser Leben. Je weniger in der Bibel gelesen wird, desto mehr driftet die Christenheit in Verweltlichung und falsche Lehren ab. Wir danken dem HERRN für die vielen Millionen Bibeln und Bibelteile, welche die FD-Bibelmission seit über sechs Jahrzehnten schon verbreiten durfte. Bitte betet für den Nachdruck von Johannes-Evangelien «Dein treuster Freund» zur Gratisverbreitung in weiteren Fremdsprachen. Möge der HERR die Vorbereitungs- und Herstellungsarbeiten leiten und auch die nötigen Mittel schenken.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.