Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2014 / Juli 2014 / Gottes Versprechen werden Wirklichkeit

Gottes Versprechen werden Wirklichkeit

Es fehlte nichts an all dem Guten, das der Herr dem Haus Israel verheißen hatte; alles war eingetroffen.
(Josua 21,45)

...vom Stamm Gad aber Ramot in Gilead, die Freistadt für die Totschläger, und seine Weideplätze, Mahanajim und seine Weideplätze, Hesbon und seine Weideplätze; Jaeser und seine Weideplätze; im ganzen 4 Städte.

Für die Söhne Meraris unter ihren Geschlechtern, die noch übrig waren von den Geschlechtern der Leviten, waren es 12 Städte, die ihnen durchs Los [zufielen]. So betrug die Gesamtzahl der Städte der Leviten unter dem Eigentum der Söhne Israels 48, samt ihren Weideplätzen.

Es war aber mit diesen Städten so, dass jede ihre Weideplätze um sich her hatte. So war es bei allen diesen Städten.

So gab der Herr Israel das ganze Land, von dem er geschworen hatte, es ihren Vätern zu geben, und sie nahmen es in Besitz und wohnten darin. Und der Herr verschaffte ihnen Ruhe ringsum, ganz so, wie er ihren Vätern geschworen hatte; und keiner ihrer Feinde konnte vor ihnen bestehen, sondern der Herr gab alle ihre Feinde in ihre Hand. Es fehlte nichts an all dem Guten, das der Herr dem Haus Israel verheißen hatte; alles war eingetroffen.

Josua 21, 38-45

 

Nach Gottes Willen bekamen die Leviten 48 Städte mit ihren Weideplätzen (V. 41-42). «So hat der HERR Israel das ganze Land gegeben, das er geschworen hatte, ihren Vätern zu geben, und sie nahmen's ein und wohnten darin» (V. 43). «Der HERR gab ihnen Ruhe ... wie er ihren Vätern geschworen hatte» (V. 44). «Es war nichts dahin gefallen von all dem guten Wort ... Es war alles gekommen» (V. 45). So handelt der Herr Jesus Christus auch heute mit seinen Kindern, wenn wir im Gehorsam zu ihm den guten Kampf des Glaubens kämpfen (vgl. 1. Tim. 6,12) und gewillt sind, das Land (verlorene Welt) nach seinem Willen einzunehmen.

Unsere Zeitschrift «Komm zum grossen Kinderfreund» hat in wenigen Jahren an Beliebtheit stark zugenommen und wird vielerorts auch in Schulen verteilt. Wir beten für alle kleinen und großen Empfänger dieser Zeitschrift. Ein Gebetsanliegen ist ebenfalls die Übersetzung und Herstellung einiger Ausgaben in mehrere Fremdsprachen, welche in verschiedenen Ländern sehr gewünscht werden. Bitte betet um die weitere Vergrößerung der Leserzahl sowie für das Redaktionsteam. Gott segnet die FD-Kinderarbeit in aller Welt: wiederum finden Kinderevangelisationen und -Freizeiten in Togo und Haiti statt. Möge der HERR mit vielen Bekehrungen segnen, ebenso wie in Europa (Kindertelefon, Kindersendung am Webradio, Traktate, Bibelkurse und reger Briefwechsel). Bitte betet, dass der HERR viele Kinderherzen öffnet und dass die Wiedergeborenen trotz Anfeindungen standhaft bleiben. Der HERR stärke und bewahre die Kinder.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.