Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2014 / Dezember 2014 / Fürbitte

Fürbitte

...um seine Gnade zu erflehen und vor seinem Angesicht für ihr Volk zu bitten.
(Esther 4,8)

Als nun Mordechai alles erfuhr, was geschehen war, da zerriss Mordechai seine Kleider und kleidete sich in Sack und Asche und ging in die Stadt hinein und klagte laut und bitterlich.

Und er kam bis vor das Tor des Königs; denn es durfte niemand zum Tor des Königs eingehen, der in Sacktuch gekleidet war. Auch in allen Provinzen, wo immer das Wort und Gebot des Königs hinkam, war unter den Juden große Trauer und Fasten und Weinen und Wehklage, und viele lagen auf Sacktuch und in der Asche.

Und die Mägde der Esther und ihre Kämmerer kamen und sagten es ihr; und die Königin erschrak sehr. Und sie sandte Kleider, damit Mordechai sie anziehe und das Sacktuch ablege. Aber er nahm sie nicht an. Da rief Esther den Hatach, einen Kämmerer des Königs, den er zu ihrem Dienst bestimmt hatte, und gab ihm Befehl, bei Mordechai in Erfahrung zu bringen, was das bedeute und warum es geschehe.

Da ging Hatach zu Mordechai hinaus auf den Platz der Stadt, vor das Tor des Königs. Und Mordechai berichtete ihm alles, was ihm begegnet war, auch die genaue Summe Silber, die Haman versprochen hatte, in den Schatzkammern des Königs abzuwiegen als Entgelt für die Vertilgung der Juden. Und er gab ihm die Abschrift des schriftlichen Befehls, der zu ihrer Vertilgung in Susan erlassen worden war, damit er ihn Esther zeige und ihr berichte und sie auffordere, zum König hineinzugehen, um seine Gnade zu erflehen und vor seinem Angesicht für ihr Volk zu bitten.

Esther 4, 1-8

 

Mordechai und alle Juden in allen Ländern «fasteten, weinten, trugen Leid und lagen in Sack und Asche» (V. 1-3). Ist dies auch unsere Reaktion, wenn uns Schweres droht, oder suchen wir menschliche Auswege oder kommen gar in Auflehnung? Esther, welcher die Hintergründe solchen Verhaltens nicht bekannt waren, erschrak (V. 4). Sie setzte alles daran, um die Ursache dieser großen Not zu erfahren (V. 5-6). Nun sollte Esther beim König für ihr Volk einstehen nach der Vorsehung Gottes (V. 7-8). Wie viele Gläubige tun dies nicht, sobald sie eine gewisse irdische Stellung erreicht haben. Bist Du bereit, Dich für alle bedrohten Gläubigen klar einzusetzen?

Durch Gottes Gnade können wir seit über einem halben Jahrhundert unzählige Menschen übers Radio mit der Frohen Botschaft erreichen. Am meisten neue und auch langjährige Hörer haben wir dabei über die Mittelwelle von RTL 1440 kHz. Auf die 30 Minuten-Sendungen seit 1. Oktober erhalten wir sehr viele Reaktionen. Der HERR wirkt und schenkt Bekehrungen und reichen Segen. Im Vertrauen auf den HERRN, der Herzen zum freudigen Geben bewegt, und mit Gottes Kraft und Hilfe werden wir auch im Jahr 2015 zweimal täglich eine halbe Stunde über Mittelwelle senden. Auch unser 24 h-Radio übers Internet (Webradio) erfreut sich steigender Hörerzahlen. Immer mehr hören zudem per Telefon. In Seiner großen Güte hat der HERR nun eine weitere wunderbare Möglichkeit geschenkt: Seit 1. Dezember ist Radio Freundes-Dienst rund um die Uhr auch über Satellit Astra zu hören. Wir staunen, wie der HERR Türen öffnet und Wege bahnt. Bitte betet für diese Dienste und die entstandene Mehrbelastung. Bei Gott ist nichts unmöglich!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.