Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2014 / Dezember 2014 / Gottes Wort!

Gottes Wort!

...wohin das Wort und Gebot des Königs gelangte, da war Freude und Frohlocken.
(Esther 8,17)

Da wurden die Schreiber des Königs zu jener Zeit berufen, im dritten Monat, das ist der Monat Siwan, am dreiundzwanzigsten Tag desselben. Und es wurde geschrieben, ganz wie Mordechai gebot, an die Juden und an die Satrapen und Statthalter und Fürsten der Provinzen von Indien bis Äthiopien, nämlich 127 Provinzen, jeder Provinz in ihrer Schrift, und jedem Volk in seiner Sprache, auch an die Juden in ihrer Schrift und in ihrer Sprache.

Und es wurde geschrieben im Namen des Königs Ahasveros und versiegelt mit dem Siegelring des Königs. Und er sandte Briefe durch reitende Eilboten, die auf schnellen Rossen aus den königlichen Gestüten ritten.

In diesen [Briefen] gestattete der König den Juden, sich in allen Städten zu versammeln und für ihr Leben einzustehen und zu vertilgen, zu erschlagen und umzubringen jede Heeresmacht der Völker und Provinzen, die sie bedrängen sollten, mitsamt den Kindern und Frauen, und die ihren Besitz rauben wollten; und zwar an einem Tag in allen Provinzen des Königs Ahasveros, nämlich am dreizehnten Tag des zwölften Monats, das ist der Monat Adar.

Die Abschrift des Schreibens wurde in jeder Provinz als Gesetz erlassen, indem man es allen Völkern bekannt machte, damit sich die Juden auf diesen Tag vorbereiten sollten, um sich an ihren Feinden zu rächen. Und Eilboten, die auf königlichen Stuten ritten, zogen auf Befehl des Königs schleunigst und eilends aus, sobald das Gesetz in der Burg Susan erlassen war.

Mordechai aber verließ den König in königlichen Gewändern, in blauem Purpur und weißem Leinen und mit einer großen goldenen Krone und einem Mantel aus weißem Leinen und rotem Purpur; und die Stadt Susan jauchzte und war fröhlich.

Für die Juden aber war Licht und Freude, Frohlocken und Ehre gekommen. Und in allen Provinzen und in allen Städten, wohin das Wort und Gebot des Königs gelangte, da war Freude und Frohlocken unter den Juden, Gastmahl und Festtag, so dass viele von der Bevölkerung des Landes Juden wurden; denn die Furcht vor den Juden war auf sie gefallen.

Esther 8, 9-17

 

Mordechai schrieb im Namen des Königs an alle Juden und Obersten der Völker (V. 8-10). Damit wurde dem Volk Gottes erlaubt, sich zu versammeln, zu verteidigen und den Kampf gegen alle Angreifer siegreich zu führen (V. 11-13). Der Gehorsam und Einsatz Esthers bewahrte nicht nur ihr Volk, sondern siegte auch über die Feinde. Mordechai, in königlichen Kleidern und mit einer großen goldenen Krone, war vom Glauben zum Schauen gekommen. Die Stadt war fröhlich, und für die Juden war Licht, Freude und Ehre gekommen. Wohin das neue Gesetz auch kam, entstand Freude, und viele wurden Juden (V. 14-17).

Ganze Nachfolge Jesu bringt Freude und Zuwachs zur Gemeinde.

Wir danken dem HERRN für den FD-Zweig in Portugal unter der Leitung von Heinz und Ruth Mühlheim, die mit brennendem Herzen die Missionsarbeit vorantreiben. Tausende Traktate und Kalender in portugiesischer Sprache werden verbreitet und viele Glaubensgeschwister und Gemeinden zur Mitarbeit motiviert. Möge der HERR die Mitarbeiter, Beter, Geber und Traktatverteiler segnen und im Dienst stets mit Kraft und Freude erfüllen sowie weitere Gläubige zum Zeugendienst erwecken und wirken, dass sich viele Ungläubige zum Herrn Jesus Christus bekehren. Gepriesen sei der HERR für die offene Türe in Portugal!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.