Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / Januar 2015 / Eigenwille

Eigenwille

Sie haben Könige eingesetzt ohne meinen Willen.
(Hosea 8,4)

Setze das Schopharhorn an deinen Mund! Wie ein Adler kommt es über das Haus des Herrn, weil sie meinen Bund übertreten und sich gegen mein Gesetz vergangen haben! Zu mir werden sie schreien: »Du bist mein Gott; wir Israeliten kennen dich!« - 3 Israel hat das Gute verworfen; jetzt soll es der Feind verfolgen!

Sie haben Könige eingesetzt ohne meinen Willen, Fürsten, ohne dass ich es billigte; aus ihrem Silber und Gold haben sie sich Götzen gemacht, damit sie sich selbst zugrunderichteten.

Dein Kalb hat Er verworfen, Samaria! Mein Zorn ist entbrannt über sie! Wie lange noch sind sie unfähig zur Reinheit? Denn aus Israel stammt es, und ein Künstler hat es gemacht; es ist kein Gott, sondern zu Splittern soll es zerschlagen werden, das Kalb von Samaria!

Denn Wind säen sie, und Sturm werden sie ernten; da wächst kein Halm, das Gewächs ergibt kein Mehl, und sollte es etwas geben, so würden Fremde es verschlingen. Verschlungen wird Israel! Schon sind sie unter den Heiden geworden wie ein Gefäß, an dem man kein Wohlgefallen hat. Denn sie sind nach Assyrien hinaufgezogen; ein Wildesel lebt für sich, Ephraim aber hat sich um Geschenke [Liebhaber] angeworben. Weil sie sich denn [Liebhaber] unter den Heidenvölkern anwerben, so will ich diese jetzt auch haufenweise herbeibringen, und bald werden sie zu leiden haben unter der Last des Königs der Fürsten.

Weil Ephraim viele Altäre baute, um zu sündigen, so sind ihm die Altäre auch zur Sünde geworden. Wenn ich ihm mein Gesetz auch noch so oft vorschreiben würde, so halten sie es doch für etwas Fremdes! Die Schlachtopfer, die sie mir schenken, bringen sie dar wie [gewöhnliches] Fleisch und essen es. Der Herr hat kein Wohlgefallen an ihnen. Jetzt wird er an ihre Schuld gedenken und ihre Sünden strafen; sie sollen nach Ägypten zurückkehren!

Weil Israel seinen Schöpfer vergaß und sich Paläste erbaute, und weil Juda viele Städte befestigte, so will ich Feuer in seine Städte senden, das seine Prachtbauten verzehren soll.

Hosea 8, 1-14

 

«Ohne mich»: Lass Dir heute zeigen, was Du ohne den Herrn Jesus Christus tust und auch wohin das führt. Wer das Gute verwirft, wird vom Feind verfolgt und wird beraubt (V. 2-7). Möge uns durch diese Prophetenworte eine heilige Furcht vor allem «Ohne-Mich»-Tun geschenkt werden, damit auch an uns Joh. 15,5; 5,19-20 erfüllt wird.

Es ist unser inniges Anliegen, dass wir als FD-Mitarbeitende stets in tiefer Gemeinschaft mit unserem Herrn Jesus Christus stehen und die Frohe Botschaft in aller Welt verkündigen. Ohne unseren HERRN wollen wir nichts tun. Auch alle kleinen und grossen Entscheidungen sollen in völliger Abhängigkeit von unserem himmlischen Auftraggeber getroffen werden. Bitte betet täglich für die Hauptverantwortlichen von FD International, Josef und Samuel J. Schmid, für deren Stellvertretende, Jacqueline Schmid und Esther Lüscher, das leitende Komitee, den Stiftungsrat sowie die Komitees und Leitungsteams in den verschiedenen Ländern. Möge der HERR stets Gnade und Kraft, Weisheit und Segen schenken.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.