Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / März 2015 / Falsche - nichtige - Götter

Falsche - nichtige - Götter

Lernt nicht den Weg der Heiden und erschreckt nicht vor den Zeichen des Himmels!
(Jeremia 10,2)

Hört das Wort, das der Herr zu euch redet, o Haus Israel!

So spricht der Herr: Lernt nicht den Weg der Heiden und erschreckt nicht vor den Zeichen des Himmels, auch wenn die Heiden sich vor ihnen fürchten! Denn die Bräuche der Heiden sind nichtig. Denn ein Holz ist's, das man im Wald gehauen hat und das der Künstler mit dem Schnitzmesser anfertigt. Er verziert es mit Silber und Gold und befestigt es mit Hämmern und Nägeln, damit es nicht wackelt; sie sind gedrechselten Palmbäumen gleich, sie können nicht reden; man muss sie tragen, denn sie können nicht gehen. Fürchtet euch nicht vor ihnen, denn sie können nichts Böses tun, und auch Gutes zu tun steht nicht in ihrer Macht!

Doch dir, o Herr, ist niemand gleich! Groß bist du, und groß ist dein Name an Macht! Wer sollte dich nicht fürchten, du König der Völker? Denn dir gebührt dies; unter allen Weisen der Völker und in allen ihren Königreichen ist ja keiner wie du! Sie sind allesamt dumm und töricht, eine äußerst nichtige Lehre: Holz sind sie. Gehämmertes Silber wird von Tarsis gebracht, und Gold von Uphas, eine Arbeit des Künstlers und der Hände des Goldschmieds; mit blauem und rotem Purpur sind sie bekleidet; sie sind alle nur das Werk von Kunstfertigen. Aber der Herr ist in Wahrheit Gott; er ist der lebendige Gott und ein ewiger König. Vor seinem Zorn erbebt die Erde, und die Völker können seinen Grimm nicht ertragen.

So sollt ihr nun zu ihnen sagen: Die Götter, welche weder Himmel noch Erde erschaffen haben, sie werden von der Erde und unter dem Himmel verschwinden! - Er ist's, der die Erde erschaffen hat durch seine Kraft, der in seiner Weisheit den Weltkreis abgegrenzt und mit seinem Verstand den Himmel ausgespannt hat. Sobald er den Donnerschall gibt, [sammelt sich] eine Wassermenge am Himmel, und Wolken ziehen herauf vom Ende der Erde. Blitze macht er zum Regen, und den Wind führt er aus seinen Kammern hervor.

Jeremia 10, 1-13

 

Lasst uns heidnische Bräuche und den Aberglauben betreffend Sternzeichen entschieden ablehnen. Wo nicht klar Jesus Christus gemäss der Bibel verkündigt wird, ist heidnischer Gottesdienst. Haltet euch fern von solchen Zusammenkünften (V. 1-2). Nicht silberne und goldene Götzen, sondern allein der Name Jesu Christi steht über allen Namen. Mit Seiner Tat am Kreuz hat Er dies bewiesen. «Dir muss man gehorchen ... niemand ist dir gleich» (V. 3-7). Wer den nichtigen Götzen (Menschenwerke) dient, ist ein Narr (V. 8-9). «Aber der HERR ist der wahrhaftige Gott, der lebendige Gott, der ewige König.» Dem Schöpfer sind auch alle Naturgewalten untertan (V. 10-13). Darum sollen wir den Menschen klar sagen, dass alle Götzen vertilgt werden müssen (V. 11).

Philosophien, fremde Religionen, heidnische und okkulte Einflüsse prägen viele Menschen und dringen auch in christliche Kreise ein. Die Folge davon in Kirchen und Gemeinden: Jesus Christus gemäss der Bibel steht nicht mehr im Zentrum und die Bibel wird nicht mehr uneingeschränkt als Gottes Wort gelesen und befolgt. Durch unsere schriftlichen Bibelkurse in mehreren Sprachen werden die Teilnehmenden zum Herrn Jesus Christus geführt. Gläubige werden im Wort Gottes vertieft und Ungläubige bekehren sich und erleben die Neugeburt. Wir beten für alle Teilnehmenden und deren Betreuer sowie um weitere neue Bibelkurse und die Übersetzung in Fremdsprachen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.