Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / März 2015 / Mehr Schein als Sein

Mehr Schein als Sein

Jeder Bruder übt Hinterlist, und jeder Freund geht als Verleumder umher.
(Jeremia 9,3)

O dass ich in der Wüste eine Herberge für Wanderer hätte, dass ich mein Volk verlassen und von ihm wegziehen könnte! Denn sie sind alle Ehebrecher und ein treuloser Haufen. Sie haben ihre Zunge als ihren Bogen mit Lügen gespannt, und nicht durch Wahrheit sind sie mächtig geworden im Land; denn sie schreiten fort von Bosheit zu Bosheit; mich aber erkennen sie nicht! spricht der Herr.

Jeder hüte sich vor seinem Freund, und keiner traue seinem Bruder! Denn jeder Bruder übt Hinterlist, und jeder Freund geht als Verleumder umher. Einer hintergeht den anderen, und die Wahrheit reden sie nicht; sie haben ihre Zungen das Lügen gelehrt; sie mühen sich ab mit Unrechttun. Deine Wohnung ist mitten in Arglist; aus Arglist wollen sie mich nicht kennen! spricht der Herr.

Darum spricht der Herr der Heerscharen so: Siehe, ich will sie schmelzen und läutern; denn wie sollte ich anders umgehen mit der Tochter meines Volkes? Ihre Zunge ist ein tödlicher Pfeil, Lügen redet sie: Mit dem Mund redet man Frieden mit seinem Nächsten, aber im Herzen legt man ihm einen Hinterhalt.

Sollte ich sie wegen dieser Dinge nicht strafen? spricht der Herr, und sollte sich meine Seele an einem solchen Volk nicht rächen? Auf den Bergen will ich ein Weinen und Klagen anheben und auf den Auen der Steppe ein Trauerlied anstimmen, weil sie so verbrannt sind, daß niemand sie mehr durchwandert; man hört das Blöken der Herde nicht mehr; die Vögel des Himmels und das Vieh sind entflohen, weggezogen. Ich will Jerusalem zu einem Steinhaufen machen, zu einer Wohnung für Schakale; und die Städte Judas will ich so wüst machen, dass niemand mehr darin wohnt.

Wer ist so weise, dass er dies versteht? Und zu wem hat der Mund des Herrn geredet, dass er verkündet, weshalb das Land zugrundegeht und warum es verbrannt ist gleich einer Wüste, die niemand durchwandert?

Und der Herr spricht: Weil sie mein Gesetz verlassen haben, das ich ihnen gab, und meiner Stimme nicht gehorcht haben und nicht danach lebten, sondern dem Starrsinn ihres Herzens und den Baalen nachgelaufen sind, was ihre Väter sie gelehrt haben.

Darum, so spricht der Herr der Heerscharen, der Gott Israels: Siehe, ich will sie, dieses Volk, mit Wermut speisen und sie mit Giftwasser tränken; und ich will sie unter die Heidenvölker zerstreuen, die weder sie noch ihre Väter gekannt haben, und will das Schwert hinter ihnen herschicken, bis ich sie aufgerieben habe.

Jeremia 9, 1-15

 

Niemand kann dem andern vertrauen. Alle sind in Lug und Trug und wollen den HERRN nicht kennenlernen (V. 1-5). Ist es heute anders? Gott muss Sein Volk strafen wegen dessen Falschheit dem Nächsten gegenüber, «aber im Herzen lauern sie ihm auf» (V. 6-8). Der Prophet weint über die kommenden Dinge (V. 9-10). Doch wer verkündigt ihnen die Ursache des Gerichtes Gottes, das bald hereinbrechen wird? (V. 11-15). Gott sucht auch heute Gläubige, die Sein Wort beachten und weitergeben.

Wichtige materielle und geistliche Entscheidungen sind von den Hauptverantwortlichen von Freundes-Dienst International täglich zu fällen. Betet bitte besonders für die Missionsleitung, das leitende Komitee, den Stiftungsrat und die verschiedenen regionalen Missionskomitees und Leiter der FD-Zweige weltweit mit allen Mitarbeitenden. Möge der HERR in allen Beteiligten täglich völlige Hingabe an Ihn in allen Lebensbereichen, Liebe und Verantwortung für Sein Werk und göttliches Feuer für den Dienst wirken und uns täglich ausrüsten mit Weisheit, Kraft, Demut, Gnade und Liebe, damit sich noch viele Menschen zum Sohn Gottes bekehren.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.