Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / April 2015 / Kausalität

Kausalität

Hört auf meine Stimme und tut diese [Worte], ganz wie ich es euch gebiete, so sollt ihr mein Volk sein.
(Jeremia 11,4)

Das Wort, das vom Herrn an Jeremia erging, lautete folgendermaßen:

»Hört auf die Worte dieses Bundes und redet zu den Männern von Juda und den Einwohnern von Jerusalem! Und du sollst zu ihnen sprechen: So spricht der Herr, der Gott Israels: Verflucht ist der Mann, der nicht hört auf die Worte dieses Bundes, die ich euren Vätern geboten habe zu der Zeit, als ich sie aus dem Land Ägypten führte, aus dem Eisenschmelzofen, indem ich sprach: Hört auf meine Stimme und tut diese [Worte], ganz wie ich es euch gebiete, so sollt ihr mein Volk sein, und ich will euer Gott sein, damit ich den Eid aufrechterhalte, den ich euren Vätern geschworen habe, ihnen ein Land zu geben, in dem Milch und Honig fließt, wie es heute der Fall ist!«

Da antwortete ich und sprach: So sei es, Herr!

Darauf sprach der Herr zu mir:

Verkündige alle diese Worte in den Städten Judas und auf den Straßen Jerusalems und sprich: Hört auf die Worte dieses Bundes und tut sie! Denn ich habe euren Vätern eindringlich bezeugt von dem Tag an, als ich sie aus dem Land Ägypten heraufführte, bis zu diesem Tag, indem ich mich früh aufmachte und es [immer wieder] bezeugte und sprach: »Hört auf meine Stimme!« Aber sie haben nicht darauf gehört; sie haben mir kein Gehör geschenkt, sondern jeder von ihnen wandelte nach dem Starrsinn seines bösen Herzens; darum brachte ich alle Worte dieses Bundes über sie, die zu halten ich ihnen befohlen habe, die sie aber nicht gehalten haben.

Und der Herr sprach zu mir:

Es besteht eine Verschwörung unter den Männern von Juda und unter den Bewohnern von Jerusalem. Sie sind zu den Sünden ihrer Vorväter zurückgekehrt, die sich geweigert haben, meinen Worten zu gehorchen; sie selbst sind auch fremden Göttern nachgefolgt und haben ihnen gedient. Das Haus Israel und das Haus Juda haben meinen Bund gebrochen, den ich mit ihren Vätern geschlossen habe!

Darum, so spricht der Herr:
Siehe, ich will ein Unheil über sie bringen, dem sie nicht werden entfliehen können; und wenn sie dann zu mir schreien, werde ich sie nicht erhören. Dann werden die Städte Judas und die Bewohner Jerusalems hingehen und die Götter anrufen, denen sie geräuchert haben, aber sie werden sie zur Zeit ihres Unheils keineswegs erretten können. Denn so viele Städte du hast, Juda, so viele Götter hast du auch, und so viele Straßen es in Jerusalem gibt, so viele Altäre habt ihr der Schande errichtet, Altäre, um dem Baal zu räuchern!

Du aber sollst für dieses Volk nicht beten und für sie weder Flehen noch Fürbitte erheben, denn ich werde keineswegs erhören zu der Zeit, wenn sie wegen ihres Unheils zu mir rufen werden.

Jeremia 11, 1-14

 

Jeremia gab nur die Botschaft Gottes weiter: «Der HERR sprach zu mir: Predige alle diese Worte» (V. 1.6.9). Das Wort Gottes ist hart für die Unbußfertigen: «Verflucht sei, wer nicht gehorcht den Worten dieses Bundes» (V. 3). Gott hat Seinen Bund gehalten, aber Sein Volk war ungehorsam. «Gehorcht meiner Stimme ...» (V. 4.7), gilt auch uns Gläubigen. Wehe uns, wenn wir vom Herrn Jesus Christus abweichen. Ungehorsam führt zu Herzensverstockung (V. 8). Die Juden hatten sich gegen den HERRN verschworen; später verwarfen und kreuzigten sie den Sohn Gottes. «Darum siehe, spricht der HERR, ich will Unheil über sie kommen lassen» (V. 11). Wer Jesus Christus ständig verwirft, kommt unter das Gericht Gottes. «Du aber bitte nicht für dies Volk ...» (vgl. Apg. 8,20-24). Lasst uns auch in der Fürbitte vom HERRN leiten!

Wir bitten den HERRN für die vielen Glaubensgeschwister und Suchenden, die sich mit seelsorgerlichen Anliegen an uns wenden. Die Not ist groß. Möge der HERR in Seiner Sieges- und Auferstehungskraft eingreifen und in Sünden Gebundene befreien, okkult Belastete erlösen, äußerlich und innerlich Kranke heilen, Einsame und Traurige trösten, Zurückgefallene zu sich ziehen und mit Sorgen und Problemen Beladene (Familie, Arbeitsplatz, Finanzen) aufrichten und stärken. Bitte betet auch für die Mitarbeitenden im Seelsorgedienst (mündlich, telefonisch, schriftlich) um göttliche Weisheit, Kraft, Zeit und Vollmacht. Der HERR antwortet auf ernsthaftes Gebet und wirkt durch den Heiligen Geist, gegründet auf Sein Wort. Jesus ist Sieger!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.