Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / Juli 2015 / Das Wort des Heils

Das Wort des Heils

...die unter euch, die Gott fürchten, zu euch ist dieses Wort des Heils gesandt.
(Apostelgeschichte 13,26)

Ihr Männer und Brüder, Söhne des Geschlechtes Abrahams, und die unter euch, die Gott fürchten, zu euch ist dieses Wort des Heils gesandt. Denn die, welche in Jerusalem wohnen, und ihre Obersten haben diesen nicht erkannt und haben die Stimmen der Propheten, die an jedem Sabbat gelesen werden, durch ihren Urteilsspruch erfüllt. Und obgleich sie keine Todesschuld fanden, verlangten sie doch von Pilatus, dass er hingerichtet werde. Und nachdem sie alles vollendet hatten, was von ihm geschrieben steht, nahmen sie ihn vom Holz herab und legten ihn in ein Grab. Gott aber hat ihn aus den Toten auferweckt. Und er ist mehrere Tage hindurch denen erschienen, die mit ihm aus Galiläa nach Jerusalem hinaufgezogen waren, welche seine Zeugen sind vor dem Volk.

Und wir verkündigen euch das Evangelium, dass Gott die den Vätern zuteil gewordene Verheißung an uns, ihren Kindern, erfüllt hat, indem er Jesus erweckte, wie auch im zweiten Psalm geschrieben steht: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt«. Dass er ihn aber aus den Toten auferweckte, so dass er nicht mehr zur Verwesung zurückkehren sollte, hat er so ausgesprochen: »Ich will euch die heiligen [Gnaden-]Güter Davids geben, die zuverlässig sind«. Darum spricht er auch an einer anderen Stelle: »Du wirst nicht zulassen, dass dein Heiliger die Verwesung sieht«. Denn David ist entschlafen, nachdem er seinem Geschlecht nach dem Willen Gottes gedient hat; und er ist zu seinen Vätern versammelt worden und hat die Verwesung gesehen. Der aber, den Gott auferweckte, hat die Verwesung nicht gesehen.

So sollt ihr nun wissen, ihr Männer und Brüder, dass euch durch diesen Vergebung der Sünden verkündigt wird; und von allem, wovon ihr durch das Gesetz Moses nicht gerechtfertigt werden konntet, wird durch diesen jeder gerechtfertigt, der glaubt. So habt nun acht, dass nicht über euch kommt, was in den Propheten gesagt ist: »Seht, ihr Verächter, und verwundert euch und werdet zunichte, denn ich tue ein Werk in euren Tagen, ein Werk, dem ihr nicht glauben würdet, wenn es euch jemand erzählte!«

Apostelgeschichte 13, 26-41

 

Die Juden verwarfen Jesus und ließen Ihn töten, weil sie Ihn als Messias nicht erkannt hatten (V. 27-29). Gott hat Ihn aber auferweckt von den Toten als Seinen lieben Sohn. Darum sah Jesus, im Gegensatz zu David, keine Verwesung (V. 30-37). Nicht durch das Gesetz, sondern durch und in Jesus Christus empfängt jedermann, «der an ihn glaubt», Vergebung der Sünden (V. 38-41).

In tiefer Dankbarkeit und mit großer Freude staunen wir über Jesu Wirken durch unsere gemeinsame Missionsarbeit in Haiti. Das Wort des Heils verändert ganze Gegenden. In der Region von Port-au-Ciel dürfen wir durch unsere Schulen mit über 1'600 Schulkindern, die Hilfe für Waisenkinder, die FD-Gemeinde, Verkündigungsdienste und Schriftenmission viele Menschen mit dem Evangelium erreichen. Bitte betet für die Schul- und Waisenkinder, die vielen Neubekehrten und Glaubensgeschwister sowie für die Mitarbeitenden in unseren Missions- und Sozialdiensten (Leitung: Chavannes Dorvil). Möge der HERR durch die FD-Zweige in Haiti weiterhin und noch vermehrt Segen schenken. Wir beten auch um Sein Versorgen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.