Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / August 2015 / Bestätigung

Bestätigung

Geh hin, denn ich will dich in die Ferne zu den Heiden senden!
(Apostelgeschichte 22,21)

Aber ein gewisser Ananias, ein gottesfürchtiger Mann nach dem Gesetz, der von allen Juden, die dort wohnen, ein gutes Zeugnis hat, der kam zu mir, trat herzu und sprach zu mir: Bruder Saul, werde wieder sehend! Und zur selben Stunde konnte ich ihn sehen. Er aber sprach: Der Gott unserer Väter hat dich vorherbestimmt, seinen Willen zu erkennen und den Gerechten zu sehen und die Stimme aus seinem Mund zu hören; denn du sollst bei allen Menschen ein Zeuge für ihn sein von dem, was du gesehen und gehört hast. Und nun, was zögerst du? Steh auf und lass dich taufen, und lass deine Sünden abwaschen, indem du den Namen des Herrn anrufst!

Es geschah mir aber, als ich nach Jerusalem zurückgekehrt war und im Tempel betete, dass ich in eine Verzückung geriet und Ihn sah, der zu mir sprach: Eile und geh schnell aus Jerusalem fort, denn sie werden dein Zeugnis über mich nicht annehmen! Und ich sprach: Herr, sie wissen selbst, dass ich die, welche an dich glaubten, ins Gefängnis werfen und in den Synagogen schlagen ließ, und dass auch ich dabeistand, als das Blut deines Zeugen Stephanus vergossen wurde, und seiner Hinrichtung zustimmte und die Kleider derer verwahrte, die ihn töteten. Und er sprach zu mir: Geh hin, denn ich will dich in die Ferne zu den Heiden senden!

Sie hörten ihm aber zu bis zu diesem Wort; und dann erhoben sie ihre Stimme und sprachen: Hinweg mit einem solchen von der Erde! Denn es darf nicht sein, dass er am Leben bleibt!

Apostelgeschichte 22, 12-22

 

Ananias, nach dem Gesetz ein gottesfürchtiger Mann, zeigte Paulus die Grundregeln für einen gesegneten Dienst (V. 14):

  1. Gottes Willen erkennen.
  2. Jesus, den Gerechten, sehen.
  3. Gottes Stimme hören.
  4. Sein Zeuge sein vor allen Menschen.
  5. Nicht zögern.
  6. Taufe und Abwaschen der Sünden.

Paulus wurde anfänglich von den Gläubigen in Jerusalem nicht angenommen, weil er die Christen arg gepeinigt hatte (V. 14-19). Doch Gott sandte Paulus zu den Heiden. Nun schrien alle: «Hinweg mit diesem von der Erde! Denn er darf nicht mehr leben» (V. 21-22).

Im Gehorsam zum HERRN und Seinem Wort dienen die über 200 Mitarbeitenden in der weltweiten FD-Mission unserem himmlischen Auftraggeber treu und uneigennützig. Wir danken unserem Herrn Jesus Christus für alle langjährigen und neuen Mitarbeiter/innen, die unter viel Verzicht und in völliger Hingabe den Dienst mit Freuden tun. Der HERR wirkt Großes und bestätigt mit viel Ewigkeitsfrucht. Liebe Missionsfreunde, herzlichen Dank für Eure tägliche Fürbitte für uns. Im Aufblick zu unserem Erlöser wollen wir die Zeit auskaufen und in der Einigkeit im Geist vorwärts gehen. Wir beten um weitere klare Berufungen als Ganzzeit-, Nebenamt- und Einsatzmitarbeiter mit brennenden Herzen für Jesus.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.