Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / September 2015 / Blicke auf den Herrn!

Blicke auf den Herrn!

Erwählt einen unter euch, der zu mir herabkommen soll

1. Samuel 17,8

Die Philister sammelten ihre Heere zum Kampf und kamen zusammen bei Socho in Juda und lagerten sich zwischen Socho und Aseka bei Efes-Dammim.

Und Saul und die Männer Israels kamen zusammen und lagerten sich im Eichgrund und rüsteten sich zum Kampf gegen die Philister.
Und die Philister standen auf einem Berge jenseits und die Israeliten auf einem Berge diesseits, sodass das Tal zwischen ihnen war.
Da trat aus den Reihen der Philister ein Riese heraus mit Namen Goliat aus Gat, sechs Ellen und eine Handbreit groß.
Der hatte einen ehernen Helm auf seinem Haupt und einen Schuppenpanzer an, und das Gewicht seines Panzers war fünftausend Lot Erz,
und hatte eherne Schienen an seinen Beinen und einen ehernen Wurfspieß auf seiner Schulter.
Und der Schaft seines Spießes war wie ein Weberbaum und die eiserne Spitze seines Spießes wog sechshundert Lot, und sein Schildträger ging vor ihm her.
Und er stellte sich hin und rief dem Heer Israels zu: Was seid ihr ausgezogen, euch zum Kampf zu rüsten? Bin ich nicht ein Philister und ihr Sauls Knechte? Erwählt einen unter euch, der zu mir herabkommen soll.
Vermag er gegen mich zu kämpfen und erschlägt er mich, so wollen wir eure Knechte sein; vermag ich aber über ihn zu siegen und erschlage ich ihn, so sollt ihr unsere Knechte sein und uns dienen.
Und der Philister sprach: Ich habe heute dem Heere Israels hohngesprochen, als ich sagte: Gebt mir einen Mann und lasst uns miteinander kämpfen.
Als Saul und ganz Israel diese Rede des Philisters hörten, entsetzten sie sich und fürchteten sich sehr.

1.Samuel 17,1-11


Die Philister, die Angreifer, und Israel sind in Kampfesstellung (V. 1-3). Doch statt Kampf führt der Riese Goliath mit seiner Größe, Stärke und seiner mächtigen Ausrüstung einen zermürbenden Nervenkrieg (V. 4-7). Von sich selbst überzeugt und seines Sieges sicher, höhnt er Gott und Sein Volk und fordert zum Einzelkampf auf. Nur noch auf die Größe des Feindes sehend, verliert Israel den Blick zu ihrem großen Gott und lässt sich in Furcht treiben: «und fürchteten sich sehr» (V. 8-11). Auch Kinder Gottes erleiden feindliche Angriffe – doch nicht schutzlos! Gott bietet uns eine Waffenrüstung an, mit der wir standhalten und allem Bösen widerstehen können.

Lies Eph. 6,10-20! Dabei sollen wir stets auf unseren Herrn Jesus Christus ausgerichtet sein, der am Kreuz alle Mächte besiegt hat.

Wir beten für die FD-Missionszweige in Afrika, heute insbesondere für den hauptverantwortlichen FD-Leiter für Afrika, Komi Eric Agbokou, und für unseren langjährigen Leiter des FD-Zentrums in Togo, Pastor Degbe Koffi, sowie für die Leiter in Bénin, Pascal Akplogan, Burkina Faso, François Bouda, Dem. Rep. Kongo, Ildefonse Wapelese, und die Leiterteams in der Elfenbeinküste und in Nigeria. Betet bitte für alle Mitarbeitenden und die unzähligen Traktatverteiler in Afrika, damit noch mehr Menschen das Evangelium Jesu Christi bekommen und sich zu Ihm bekehren. Möge der HERR zu den umfangreichen Verteilaktionen Ausrüstung, Gelingen und reichen Segen schenken.

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.