Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / Oktober 2015 / für Sonntag den 25.10.2015

für Sonntag den 25.10.2015

Ich bin's; fürchtet euch nicht

(Johannes 6,20)

16 Am Abend aber gingen seine Jünger hinab an den See,
17 stiegen in ein Boot und fuhren über den See nach Kapernaum. Und es war schon finster geworden und Jesus war noch nicht zu ihnen gekommen.
18 Und der See wurde aufgewühlt von einem starken Wind.
19 Als sie nun etwa eine Stunde gerudert hatten, sahen sie Jesus auf dem See gehen und nahe an das Boot kommen; und sie fürchteten sich.
20 Er aber sprach zu ihnen: Ich bin's; fürchtet euch nicht!
21 Da wollten sie ihn ins Boot nehmen; und sogleich war das Boot am Land, wohin sie fahren wollten.
22 Am nächsten Tag sah das Volk, das am andern Ufer des Sees stand, dass kein anderes Boot da war als das eine und dass Jesus nicht mit seinen Jüngern in das Boot gestiegen war, sondern seine Jünger waren allein weggefahren.
23 Es kamen aber andere Boote von Tiberias nahe an den Ort, wo sie das Brot gegessen hatten unter der Danksagung des Herrn.
24 Als nun das Volk sah, dass Jesus nicht da war und seine Jünger auch nicht, stiegen sie in die Boote und fuhren nach Kapernaum und suchten Jesus.
25 Und als sie ihn fanden am andern Ufer des Sees, fragten sie ihn: Rabbi, wann bist du hergekommen?

Johannes 6,16-25

 

Die Jünger fahren über den See ohne Jesus. Ein starker Wind steht ihnen entgegen. Sie sehen Jesus in der dunklen, stürmischen Nacht auf dem Meer gehen und meinen, es sei ein Gespenst.
Jesus hilft aus jeder Angst heraus! (V. 16-20).
Mit Jesus ist das Ziel rasch erreicht (V. 21). Die Volksmenge suchte Jesus. Sie alle waren Zeugen, dass die Jünger ohne Jesus hinüberfuhren und nur ein Schiff weggefahren war. Auch heute befreit der HERR die Seinen von Angst und Furcht und bringt sie rasch zum Ziel. Wunderbare Erlebnisse, welche die Welt nicht kennt noch versteht.

Viele Gläubige leiden wegen der unklaren Wortverkündigung und der Verweltlichung (Materialismus, Egoismus, Kompromisse) ihrer Kirchen, Gemeinden und Missionen.
Fromme Worte, falsche Gesetzlichkeit, Richten und üble Nachrede können eigene Sünden nicht verdecken.

Betet um tiefe Buße, echte Erweckung, entschiedene Nachfolge und klares Zeugen für unseren Herrn Jesus Christus.
Wir danken dem HERRN für alle bibeltreuen Wortverkündiger und bitten Ihn um Ausrüstung mit göttlicher Liebe, Vollmacht und Freude im Dienst. Der HERR segne alle biblische Verkündigung in Kirchen und Gemeinden, an Seminaren und Evangelisationen sowie im Gästehaus ELIM.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.