Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / November 2015 / für Donnerstag den 12.11.2015

für Donnerstag den 12.11.2015

Denn es gibt keinen andern Gott als den, der so erretten kann

(Daniel 3,29)

19 Da wurde Nebukadnezar voll Grimm und der Ausdruck seines Angesichts veränderte sich gegenüber Schadrach, Meschach und Abed-Nego, und er befahl, man sollte den Ofen siebenmal heißer machen, als man sonst zu tun pflegte.
20 Und er befahl den besten Kriegsleuten, die in seinem Heer waren, Schadrach, Meschach und Abed-Nego zu binden und in den glühenden Ofen zu werfen.
21 Da wurden diese Männer in ihren Mänteln, Hosen, Hüten, in ihrer ganzen Kleidung, gebunden und in den glühenden Ofen geworfen.
22 Weil das Gebot des Königs so streng war, schürte man das Feuer im Ofen so sehr, dass die Männer, die Schadrach, Meschach und Abed-Nego hinaufbrachten, von den Feuerflammen getötet wurden.
23 Aber die drei Männer, Schadrach, Meschach und Abed-Nego, fielen hinab in den glühenden Ofen, gebunden wie sie waren.
24 Da entsetzte sich der König Nebukadnezar, fuhr auf und sprach zu seinen Räten: Haben wir nicht drei Männer gebunden in das Feuer werfen lassen? Sie antworteten und sprachen zum König: Ja, König.
25 Er antwortete und sprach: Ich sehe aber vier Männer frei im Feuer umhergehen und sie sind unversehrt; und der vierte sieht aus, als wäre er ein Sohn der Götter.
26 Und Nebukadnezar trat vor die Tür des glühenden Ofens und sprach: Schadrach, Meschach und Abed-Nego, ihr Knechte Gottes des Höchsten, tretet heraus und kommt her! Da traten Schadrach, Meschach und Abed-Nego heraus aus dem Feuer.
27 Und die Fürsten, Würdenträger, Statthalter und Räte des Königs kamen zusammen und sahen, dass das Feuer den Leibern dieser Männer nichts hatte anhaben können und ihr Haupthaar nicht versengt und ihre Mäntel nicht versehrt waren; ja, man konnte keinen Brand an ihnen riechen.
28 Da fing Nebukadnezar an und sprach: Gelobt sei der Gott Schadrachs, Meschachs und Abed-Negos, der seinen Engel gesandt und seine Knechte errettet hat, die ihm vertraut und des Königs Gebot nicht gehalten haben, sondern ihren Leib preisgaben; denn sie wollten keinen andern Gott verehren und anbeten als allein ihren Gott!
29 So sei nun dies mein Gebot: Wer unter allen Völkern und Leuten aus so vielen verschiedenen Sprachen den Gott Schadrachs, Meschachs und Abed-Negos lästert, der soll in Stücke gehauen und sein Haus zu einem Schutthaufen gemacht werden. Denn es gibt keinen andern Gott als den, der so erretten kann.
30 Und der König gab Schadrach, Meschach und Abed-Nego große Macht im Lande Babel.
31 König Nebukadnezar allen Völkern, Leuten aus so vielen verschiedenen Sprachen auf der ganzen Erde: Viel Friede zuvor!
32 Es gefällt mir, die Zeichen und Wunder zu verkünden, die Gott der Höchste an mir getan hat.
33 Denn seine Zeichen sind groß, und seine Wunder sind mächtig, und sein Reich ist ein ewiges Reich, und seine Herrschaft währet für und für.

Daniel 3,19-33

 

Der heiße Ofen blieb den Männern nicht erspart. Sogar siebenmal heißer wurde er geheizt (V. 19). Äußerlich gebunden, innerlich frei im HERRN, wurden sie in die Flammen geworfen (V. 20-21). In den Flammen verbrannten nur die Fesseln, die Männer konnten frei im Feuer gehen, weil Jesus bei ihnen war.

Das ist das Wichtigste. Im heißen Ofen des Leides, der Krankheit, der Verfolgung erleben wir Jesus am herrlichsten. Göttlicher Trost wird dem Gläubigen besonders in Trübsalen geschenkt (vgl. 2. Kor. 1,3-6). Der gottlose König Nebukadnezar muss die Gegenwart Jesu bei den Männern im Feuerofen sehen (V. 25).

Jesus ist Sieger und hat alle Macht im Himmel und auf Erden (vgl. Matth. 28,18). Seine Gegenwart genügt für Zeit und Ewigkeit. Jesus hat am Kreuz eine vollkommene Erlösung vollbracht.

In Italien werden unsere Traktate von zahlreichen treuen Glaubensgeschwistern und Gemeinden verbreitet. Wir beten um das mächtige Wirken des Heiligen Geistes in vielen Herzen durch die Traktate, Kalender, Bibelkurse, Evangelien und die schriftliche und telefonische Seelsorge. Der HERR segne unsere treuen Mitarbeitenden unter der Leitung von Fulvia Butti sowie Beter, Geber und Traktatverteiler.
Betet um eine Erweckung, um weitere regelmässige Traktatverteiler, auch im Tessin, sowie für die Übersetzungsarbeiten und den Schriftendruck.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.