Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / November 2015 / für Mittwoch den 11.11.2015

für Mittwoch den 11.11.2015

Wenn unser Gott, den wir verehren, will, so kann er uns erretten; aus dem glühenden Ofen ...

(Daniel 3,17)

8 Da kamen einige chaldäische Männer und verklagten die Juden,
9 fingen an und sprachen zum König Nebukadnezar: Der König lebe ewig!
10 Du hast ein Gebot ergehen lassen, dass alle Menschen niederfallen und das goldene Bild anbeten sollten, wenn sie den Schall der Posaunen, Trompeten, Harfen, Zithern, Flöten, Lauten und aller andern Instrumente hören würden;
11 wer aber nicht niederfiele und anbetete, sollte in den glühenden Ofen geworfen werden.
12 Nun sind da jüdische Männer, die du über die einzelnen Bezirke im Lande Babel gesetzt hast, nämlich Schadrach, Meschach und Abed-Nego; die verachten dein Gebot und ehren deinen Gott nicht und beten das goldene Bild nicht an, das du hast aufrichten lassen.
13 Da befahl Nebukadnezar mit Grimm und Zorn, Schadrach, Meschach und Abed-Nego vor ihn zu bringen. Und die Männer wurden vor den König gebracht.
14 Da fing Nebukadnezar an und sprach zu ihnen: Wie? Wollt ihr, Schadrach, Meschach und Abed-Nego, meinen Gott nicht ehren und das goldene Bild nicht anbeten, das ich habe aufrichten lassen?
15 Wohlan, seid bereit! Sobald ihr den Schall der Posaunen, Trompeten, Harfen, Zithern, Flöten, Lauten und aller andern Instrumente hören werdet, so fallt nieder und betet das Bild an, das ich habe machen lassen! Werdet ihr's aber nicht anbeten, dann sollt ihr sofort in den glühenden Ofen geworfen werden. Lasst sehen, wer der Gott ist, der euch aus meiner Hand erretten könnte!
16 Da fingen an Schadrach, Meschach und Abed-Nego und sprachen zum König Nebukadnezar: Es ist nicht nötig, dass wir dir darauf antworten.
17 Wenn unser Gott, den wir verehren, will, so kann er uns erretten; aus dem glühenden Ofen und aus deiner Hand, o König, kann er erretten.
18 Und wenn er's nicht tun will, so sollst du dennoch wissen, dass wir deinen Gott nicht ehren und das goldene Bild, das du hast aufrichten lassen, nicht anbeten wollen.

Daniel 3,8-18

 

Daniels Freunde legen ihr ganzes Leben in die Hand des HERRN, unter Seinen heiligen Willen.
Deshalb waren sie getrost auch in großer Lebensgefahr.
Auch die Anschuldigungen der Widersacher, die in Hass und Eifersucht die gläubigen Männer vernichten wollten, beeindruckten sie nicht (V. 8-12).

Ist es für Dich wichtig, was die Leute über Deine Person reden, oder willst Du ein Freund Jesu sein? (vgl. Joh. 15,14).

Bist Du bereit, um Seines Namens willen Nachteile oder gar Verfolgung zu erleiden? «Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben» (Offb. 2,10).

Wir danken dem HERRN und beten um Bewahrung und den reichen Segen des HERRN für die langjährigen und neuen Mitarbeiter/innen, die alles verlassen haben, um dem Ruf Jesu zu folgen und unter viel Hingabe und Verzicht den Dienst treu tun.
Unser Herr Jesus Christus selber beruft auch heute Ihm ergebene Gläubige in Sein Werk (Diakonie, ganzzeitliche, nebenamtliche und Einsatz-Mitarbeit). Betet bitte täglich für uns alle, dass die Liebe und Gnade und der Sieg Jesu Christi uns weiterhin kennzeichnen, sowie um weitere klare Berufungen von fachlich fähigen Mitarbeiter/innen und dass der HERR viele Menschen durch unseren gemeinsamen Dienst errettet.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.