Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2015 / Dezember 2015 / für Donnerstag den 24.12.2015

für Donnerstag den 24.12.2015

Er wird sein Volk retten von ihren Sünden

(Matthäus-Evangelium 1,21)

18 Die Geburt Jesu Christi geschah aber so: Als Maria, seine Mutter, dem Josef vertraut war, fand es sich, ehe er sie heimholte, dass sie schwanger war von dem Heiligen Geist.
19 Josef aber, ihr Mann, war fromm und wollte sie nicht in Schande bringen, gedachte aber, sie heimlich zu verlassen.
20 Als er das noch bedachte, siehe, da erschien ihm der Engel des Herrn im Traum und sprach: Josef, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, deine Frau, zu dir zu nehmen; denn was sie empfangen hat, das ist von dem Heiligen Geist.
21 Und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden.
22 Das ist aber alles geschehen, damit erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hat, der da spricht (Jesaja 7,14):
23 »Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns.
24 Als nun Josef vom Schlaf erwachte, tat er, wie ihm der Engel des Herrn befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich.
25 Und er berührte sie nicht, bis sie einen Sohn gebar; und er gab ihm den Namen Jesus.

Matthäus 1,18-25

 

Josef, ein Mann Gottes, wollte Maria nicht in Schande bringen, sie jedoch heimlich verlassen. Aber der Engel Gottes klärte ihn auf, dass dieses Kind durch den Heiligen Geist gezeugt ist, Jesus heißen und das Volk von den Sünden erretten soll (V. 22-23).
Josef tat, was der Engel Gottes ihm befohlen hatte, egal was die Leute denken oder sagen, nahm Maria zu sich, und «er berührte sie nicht, bis ...» (V. 24-25).
Wer an den Sohn Gottes glaubt, ist wie Josef zu jedem Weg bereit.

Wiederum konnten wir mehrere Tausend Traktate und Schriften nach Kuba senden. Wir preisen den HERRN für Sein Eingreifen in diesem Land, dass das gedruckte Wort Gottes vermehrt laufen kann. Viele Menschen bekehren sich auf unsere Schriften hin. Zahlreiche Gemeinden bitten uns um noch mehr Traktate. Bitte betet für alle Glaubensgeschwister, die Neubekehrten, Traktatverteiler und Mitarbeitenden. Möge der HERR weitere Türen öffnen und Möglichkeiten und Mittel geben, dass noch mehr Menschen in Kuba mit dem Evangelium erreicht werden können. – Weihnachts-Bibelfreizeit im ELIM


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.