Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / Januar 2016 / für Donnerstag den 21.01.2016

für Donnerstag den 21.01.2016

Und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist

(Römer 3,24)

21 Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten.
22 Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied:
23 sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,
24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.
25 Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher
26 begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, dass er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus.
27 Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens.
28 So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.
29 Oder ist Gott allein der Gott der Juden? Ist er nicht auch der Gott der Heiden? Ja gewiss, auch der Heiden.
30 Denn es ist der eine Gott, der gerecht macht die Juden aus dem Glauben und die Heiden durch den Glauben.
31 Wie? Heben wir denn das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Sondern wir richten das Gesetz auf.

Römer 3,21-31

 

Die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, kommt allein aus dem Glauben an den Herrn Jesus Christus (V. 21-22).
Alle Menschen sind von Natur aus Sünder.
Gottes Gnade, offenbart durch die Erlösung Jesu Christi und Sein am Kreuz vergossenes Blut, gilt allen, die an Ihn von Herzen glauben (V. 23-26).
Nicht durch des Gesetzes Werke, sondern allein durch den Glauben an Jesus Christus werden Juden und Heiden gerettet.
Ohne diesen Glauben geht der Mensch verloren.

Wir beten für die weltweite FD-Schriftenmission, insbesondere für die jährlich rund 20 Millionen Traktatempfänger, dass sich viele zum Herrn Jesus Christus bekehren und Ihm treu nachfolgen.
Lasst uns in der Fürbitte einstehen für die vielen treuen Traktatverteilenden, insbesondere die regelmäßigen. Der HERR schenke allezeit Gnade zum freudigen Dienst in Hingabe sowie weitere Berufungen in diesen wichtigen Missionsdienst.

Jesus ist Sieger und schenkt viel Ewigkeitsfrucht.

FD-Traktate zeigen klar Gottes Gericht und die einzig mögliche Erlösung durch den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus! Wiederum stellen wir mehrere Millionen Traktate her. Bitte betet dafür.

 

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.