Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / Januar 2016 / für Donnerstag den 28.01.2016

für Donnerstag den 28.01.2016

Die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn

(Römer 6,23)

12 So lasst nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leibe, und leistet seinen Begierden keinen Gehorsam.
13 Auch gebt nicht der Sünde eure Glieder hin als Waffen der Ungerechtigkeit, sondern gebt euch selbst Gott hin als solche, die tot waren und nun lebendig sind, und eure Glieder Gott als Waffen der Gerechtigkeit.
14 Denn die Sünde wird nicht herrschen können über euch, weil ihr ja nicht unter dem Gesetz seid, sondern unter der Gnade.
15 Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne!
16 Wisst ihr nicht: wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müsst ihm gehorsam sein, es sei der Sünde zum Tode oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit?
17 Gott sei aber gedankt, dass ihr Knechte der Sünde "gewesen" seid, aber nun von Herzen gehorsam geworden der Gestalt der Lehre, der ihr ergeben seid.
18 Denn indem ihr nun frei geworden seid von der Sünde, seid ihr Knechte geworden der Gerechtigkeit.
19 Ich muss menschlich davon reden um der Schwachheit eures Fleisches willen: Wie ihr eure Glieder hingegeben hattet an den Dienst der Unreinheit und Ungerechtigkeit zu immer neuer Ungerechtigkeit, so gebt nun eure Glieder hin an den Dienst der Gerechtigkeit, dass sie heilig werden.
20 Denn als ihr Knechte der Sünde wart, da wart ihr frei von der Gerechtigkeit.
21 Was hattet ihr nun damals für Frucht? Solche, deren ihr euch jetzt schämt; denn das Ende derselben ist der Tod.
22 Nun aber, da ihr von der Sünde frei und Gottes Knechte geworden seid, habt ihr darin eure Frucht, dass ihr heilig werdet; das Ende aber ist das ewige Leben.
23 Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.

Römer 6,12-23

 

Weil wir im Herrn Jesus Christus unter der Gnade sind, kann die Sünde nicht über uns herrschen (V. 14). Darum hat Er auch alle Verfügungsgewalt über die «Glieder» (Fähigkeiten, Gaben, Kräfte und Güter). Nun dürfen wir sie alle in den Dienst Gottes stellen. Vorher diente alles dem Fürsten dieser Welt, «dass ihr Knechte der Sünde gewesen seid, aber nun von Herzen gehorsam geworden» (V. 17).

Wir beten für die Kinder und Jugendlichen und deren Eltern, dass sich viele durch die FD-Kinderzeitschrift «Komm zum großen Kinderfreund» und den Posterkalender, die Kindertraktate, -Bibelkurse, durch Kinderstunden, Freizeiten und -Evangelisationen, das Kindertelefon und -Radio und durch den Briefwechsel zum Herrn Jesus Christus bekehren und Ihm treu nachfolgen. Wir beten für die gläubigen Kinder um Bewahrung und Standhaftigkeit und um Gottes mächtiges Wirken durch ihr klares Zeugnis im Elternhaus und in der Schule.
Wir danken dem HERRN für alle an der Kinderarbeit Beteiligten und bitten um Gottes Gnade, Hilfe und Weisheit in diesem schönen und wichtigen Dienst und um weitere klare Berufungen.

 

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.