Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / Januar 2016 / für Freitag den 22.01.2016

für Freitag den 22.01.2016

Abraham hat Gott geglaubt, und das ist ihm zur Gerechtigkeit gerechnet worden

(Römer 4,3)

1 Was sagen wir denn von Abraham, unserm leiblichen Stammvater? Was hat er erlangt?
2 Das sagen wir: Ist Abraham durch Werke gerecht, so kann er sich wohl rühmen, aber nicht vor Gott.
3 Denn was sagt die Schrift? »Abraham hat Gott geglaubt und das ist ihm zur Gerechtigkeit gerechnet worden.« (1.Mose 15,6)
4 Dem aber, der mit Werken umgeht, wird der Lohn nicht aus Gnade zugerechnet, sondern aus Pflicht.
5 Dem aber, der nicht mit Werken umgeht, glaubt aber an den, der die Gottlosen gerecht macht, dem wird sein Glaube gerechnet zur Gerechtigkeit.
6 Wie ja auch David den Menschen selig preist, dem Gott zurechnet die Gerechtigkeit ohne Zutun der Werke (Psalm 32,1-2):
7 »Selig sind die, denen die Ungerechtigkeiten vergeben und denen die Sünden bedeckt sind!
8 Selig ist der Mann, dem der Herr die Sünde nicht zurechnet!«
9 Diese Seligpreisung nun, gilt sie den Beschnittenen oder auch den Unbeschnittenen? Wir sagen doch: »Abraham ist sein Glaube zur Gerechtigkeit gerechnet worden.«
10 Wie ist er ihm denn zugerechnet worden? Als er beschnitten oder als er unbeschnitten war? Ohne Zweifel: nicht als er beschnitten, sondern als er unbeschnitten war.
11 Das Zeichen der Beschneidung aber empfing er als Siegel der Gerechtigkeit des Glaubens, den er hatte, als er noch nicht beschnitten war. So sollte er ein Vater werden aller, die glauben, ohne beschnitten zu sein, damit auch ihnen der Glaube gerechnet werde zur Gerechtigkeit;
12 und ebenso ein Vater der Beschnittenen, wenn sie nicht nur beschnitten sind, sondern auch gehen in den Fußtapfen des Glaubens, den unser Vater Abraham hatte, als er noch nicht beschnitten war.

Römer 4,1-12

 
 

Abraham wurde durch seinen Glauben an Gott gerecht gemacht.
In Jesus Christus haben wir vollkommene Vergebung aller Sünden, wenn wir an Ihn gemäß der Bibel glauben.
Es ist allein Gottes Werk, das der Mensch jedoch dankbar annehmen oder aber in Hochmut und Verblendung ablehnen kann. Nicht äußere Kennzeichen (Beschneidung, religiöse Zugehörigkeit) sind ausschlaggebend für das ewige Leben, sondern allein der Glaube an Jesus Christus.

Auch in schweren Zeiten hat der HERR das Glaubenswerk Freundes-Dienst während 65 Jahren geistlich und materiell treu versorgt. Oftmals ging es durch harte Prüfungen, aber unser Herr Jesus Christus hat stets Seine Gnade, Liebe und Seinen Sieg bewiesen. Wir danken Ihm für Seine geistliche Ausrüstung in schweren Krankheitsnöten, in Arbeitsüberlastung, in finanziellen Nöten, in großer Schwachheit, in Anfechtungen, in guten und bösen Gerüchten.

Er schenkt stets viel Ewigkeitsfrucht und treue Freunde, Beter, Geber und Traktatverteiler. Ganz herzlich danken wir für alle lieben Geberinnen und Geber. Wir vertrauen dem HERRN, dass Er auch in diesem Monat die nötigen Geldmittel zur Bezahlung der vielen Schriften, Radiosendungen und der Nothilfe schenkt.
Unser Herr Jesus Christus ist Sieger und lebt!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.