Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / Januar 2016 / für Sonntag den 17.01.2016

für Sonntag den 17.01.2016

Darum hat Gott sie ... dahingegeben ...

(Römer 1,24)

18 Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten.
19 Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart.
20 Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben.
21 Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert.
22 Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden
23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.
24 Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden,
25 sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen.
26 Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;
27 desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.
28 Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist,
29 voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger,
30 Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam,
31 unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig.
32 Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

Römer 1,18-32

 

Gott hat den Menschen klar offenbart, was man von Ihm erkennen kann. «Seit der Schöpfung der Welt» kann Gottes ewige Kraft und Gottheit von allen Menschen in Seinen Werken wahrgenommen werden, «so dass sie keine Entschuldigung haben», weil sie Gott nicht preisen.
Weil der Mensch Gott als Schöpfer des Himmels und der Erde verleugnet, ist das unverständige Herz verfinstert (V. 18-23).
Dreimal heißt es «dahingegeben» (V. 24.26.28), weil Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient wird.
Daraus folgen falsche Sexualität (V. 26-27) und Boshaftigkeit in allen Formen. «Sie tun, was nicht recht ist» (V. 28-31).

Wir preisen den HERRN für Sein Wirken durch unser Telefon «Licht + Leben». Seit Jahren segnet und bestätigt der HERR diesen Dienst.
Über die FD-Telefonmission können unsere segensreichen Radiosendungen täglich rund um die Uhr gehört werden, ebenso die Kurzpredigten und die beliebten Kindergeschichten. Möge unser Herr Jesus Christus bei Jung und Alt viele klare Bekehrungen und Hingaben an Ihn bewirken. Gepriesen sei der HERR auch für die vielen verbreiteten Tonträger (CD, mp3).
Bitte betet für diese Verkündigungsdienste und macht Bekannte und Nachbarn darauf aufmerksam durch Verteilen der praktischen Buchzeichen-Kalenderkärtchen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.